Entfernen Cerber Ransomware (und entschlüsseln)

Bitte beachten sie, dass SpyHunter kostenlos ist. Um die Malware vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion. Falls Sie SpyHunter deinstallieren möchten,befolgen Sie diese Anweisungen.


Diese Seite kann Ihnen dabei helfen, den Cerber Ransomware Virus zu entfernen (und entschlüsseln dateien). Die Anleitung funktioniert bei allen Windows-Versionen.

Cerber gehört zu einem Virustyp, welcher unter Experten als Ransomware bekannt ist. Ransomware ist höchstwahrscheinlich die schlimmste Art von Virus, dem unglücklicherweise ein Endnutzer ausgesetzt sein kann. Wir versuchen Ihnen in diesem Artikel so viele Informationen wie möglich über Cerber zur Verfügung zu stellen. Dazu bedarf es auch einer Erklärung, wie Cerber vorgeht und zu welcher Untergruppe er zählt. Es werden auch die Vor- und Nachteile einer Zahlung der eingehenden Lösegeldforderung diskutiert, mit welcher die Hacker ihre Absichten formulieren.

Es kann sich für Sie lohnen, genug Zeit und Aufmerksamkeit für das Lesen des Artikels zu investieren, bevor Sie mit dem Entfernen von Cerber beginnen. Es ist überaus wichtig, dass Sie wissen, womit Sie es zu tun haben, bevor Sie mit der Deinstallation beginnen. Lassen Sie uns also ohne Weiteres starten.

Typen von Ransomware

Es wird Sie vielleicht überraschen dies zu lesen, doch es gibt verschiedene Typen von Ransomware-Programmen. Sie können das an der Art der verwendeten Dekodierung überprüfen – ob es sich um RSA-4096RSA-2048AES-128 oder etwas anderes handelt. Vor einer Erklärung ist es sinnvoll die Arten in zwei Hauptgruppen einzuteilen – die enkodierende Ransomware und die vortäuschende Ransomware.

  • Die vortäuschende Ransomware war lange Zeit eine sehr berühmte Form internetbasierter Erpressung. Doch dies ist Vergangenheit und heutzutage trifft man sie nur noch selten an. Dieser Typ von Ransomware beruht meistens auf Angst einflößenden Taktiken, um seine Ziele zu erreichen. Für gewöhnlich können Nutzer ihren Computer nicht mehr steuern, während auf dem Bildschirm bestimmte Bedrohungen oder beschämende Bilder angezeigt werden. Mit anderen Worten ausgedrückt, die erprobte und getestete „Schock-und-Ehrfurcht-Taktik“ wird genutzt, um etwas Geld von ahnungslosen Benutzern zu erpressen. Mit dieser Art von Ransomware lässt sich eigentlich besser umgehen, da sie tatsächlich keine persönlichen Dateien encodiert. Dies ist vermutlich der Hauptgrund, warum sie dieser Tage so selten geworden ist. Diese Art von Ransomware ist aufgrund des Vorgehens auch als Screen Locker bekannt.
  • Die viel schwieriger zu bewältigende und angsteinflößendere Art von Ransomware ist diese, welche in der Tat persönliche Daten encodiert. Unglücklicherweise handelt es sich hierbei um die am meisten auftretende Art von Ransomware dieser Tage. Auch Cerber gehört zu dieser Gruppe. Im nächsten Abschnitt werden wir erklären, wie dieser Prozess abläuft. Kurz gesagt, es müssen alle encodierten Dateien wiederhergestellt werden, doch dies ist schwierig. Doch es gibt noch Hoffnung und wir werden weiter unten in diesem Artikel erklären wo.

Wie Cerber Ransomware vorgeht

Cerber findet einen Weg auf Ihr System durch die Hilfe eines „Freundes“ – eines Trojanischen Pferdes. Merken Sie sich dies bitte, und sollten Sie einst mit dem größeren Problem konfrontiert worden sein, erinnern Sie sich daran, auch nach Trojanischen Pferden Ausschau zu halten und diese ebenfalls zu eliminieren. In den meisten Fällen werden Trojaner per E-Mail verbreitet und die folgenden Informationen werden Ihnen vielleicht bekannt vorkommen. Für gewöhnlich erhalten Sie eine E-Mail mit einer Art Anhang oder einem weiterführenden Link zu einer Internetseite. Der Trojaner wird sich typischerweise im Anhang verbergen (kann auch eine Word-Datei sein) und nach Öffnen den Download der Ransomware einleiten. Dasselbe gilt für den Link, falls dies der Grund war. Er wird Sie auf eine Internetseite weiterleiten, von welcher Cerber heruntergeladen wird. Selbstverständlich wird dabei nicht nach Ihrer Einwilligung gefragt.

Der Verschlüsselungsprozess wird durchgeführt mit der Hilfe von zwei Schlüsseln – einem öffentlichen und einem privaten. Das Trojanische Pferd hat zwei Funktionen. Es ist zum einen für den Download und die Installation der Ransomware verantwortlich, zum anderen stellt es eine Verbindung zum Remoteserver her und erhält Instruktionen darüber, welcher Schlüssel zu verwenden ist. Das bedeutet, dass offline Computer vor Ransomware sicher sind, solange es dabei bleibt und keine Verbindung zum Remoteserver aufgebaut werden kann.

Sobald Ransomware sich auf Ihrem System befindet, wird es damit beginnen, Ihre Festplatte zu scannen und eine Liste zu erstellen, welche die am meisten aufgerufenen Dateien erhält. Cerber ist in der Lage sowohl eingebaute als auch externe Festplatten anzugreifen. Erinnern Sie sich immer daran, und schließen Sie niemals eine externe Festplatte an einen infizierten PC an. Sobald die Liste erstellt wurde, wird die Encodierung eingeleitet. Ab diesem Punkt stecken Sie wirklich in Schwierigkeiten und es gibt in Wahrheit nicht viel, was Sie tun können. Es sei denn Sie spüren, dass etwas Falsches vorgeht. Ein mögliches verräterisches Anzeichen könnte sein, dass Ihr Computer sehr langsam arbeitet. Falls dies so ist, überprüfen Sie Ihren Taskmanager auf Prozesse, die das meiste RAM beanspruchen. Schalten Sie Ihren PC so schnell wie möglich aus, sobald Sie etwas Verdächtiges festgestellt haben. Wurde der Verschlüsselungsprozess jedoch erfolgreich abgeschlossen, werden Sie nach dem nächsten Neustart eine Lösegeldforderung auf Ihrem Desktop erblicken. Für gewöhnlich sind ab diesem Zeitpunkt all Ihre Dateien verschlüsselt. Falls Sie Glück haben, ist es aber noch immer möglich alle, oder zumindest einen Teil dieser, wiederherzustellen.

Sollten Sie zahlen?

Wir werden Ihnen nicht vortäuschen, dass dies keine schwere Entscheidung ist. Tatsächlich sollten Sie Ihre Optionen abwägen. Sie sollten ausführlich überblicken und bestimmen, wie wichtig Ihnen die verschlüsselten Informationen sind. Falls Sie an unserem Rat interessiert sind, wir empfehlen Ihnen, NICHT zu zahlen. Zuallererst sollten Sie alle anderen möglichen Optionen ausprobieren. Machen Sie sich deutlich, dass Sie es mit Cyberkriminellen zu tun haben. Es gibt keinen Grund zu glauben, diese könnten ihr Wort halten und Ihnen den Schlüssel zur Decodierung aushändigen, auch wenn Sie zahlen. Auch sollten Sie sich klar machen, dass der Prozess der Zahlung extrem zwielichtig ist. Bitcoins zu kaufen, um im „dunklen Internet“ zu versuchen, eine Überweisung durchzuführen, könnte sich zu einem Desaster entwickeln. Es ist weitaus sicherer unseren Instruktionen zu folgen, um Ihre alten Dateien zurückzugewinnen, anstelle spekulativen Geschäften mit Menschen nachzugehen, die vermutlich Ihre Zeit in Gefängnissen verbracht haben, falls sie jemals gefasst worden sind.

Seien Sie sich bitte im Klaren darüber, dass es keine 100-prozentig sicheren Methoden gibt, um Ihre Dateien wiederherzustellen. Die alternative Lösung, die wir Ihnen vorschlagen, beinhaltet das Wiederherstellen der originalen Dateien, bevor diese mit der Hilfe zweifelhaft geklonter Kopien auf Ihrer Festplatte verschlüsselt und ersetzt wurden. Diese Technik hat eine größere Erfolgsrate, hängt jedoch davon ab, ob die gelöschten originalen Dateien noch nicht überschrieben worden sind und wie viel freier Platz während der Verschlüsselung auf Ihrer Festplatte zur Verfügung stand. Unglücklicherweise sind die Schreiber von Viren hinter diese Strategie gekommen und bedienen sich des mehrfachen Schreibens derselben Datei, um die Wiederherstellungsmethode zu verhindern. Es gibt nichts, was man tun könnte, versuchen Sie Ihr Glück, und wenn es funktioniert, freuen Sie sich. Andererseits müssen Sie mit dem Problem anderweitig umgehen.

Cerber Ransomware – Verschlüsselungssoftware – Ein Betrug

Es ist möglich, dass Sie verschiedene Software-Angebote erhalten, welche es gewährleisten, Ihre Dateien wiederherzustellen. Seien Sie sehr vorsichtig dabei, denn derzeit existiert keine funktionierende Methode. Alles was Sie sich davon versprechen können, ist entweder ein Betrug oder ein Programm von denselben Hackern. Nur diese kennen die richtigen Schlüssel und dies ist nur ein anderer Weg, um an Ihr Geld zu kommen.

Zusammenfassung;

Name Cerber
Typ Ransomware
Risikostufe Hoch (tatsächlich extrem hoch, derzeit eine der größten Online-Bedrohungen)
Merkmale Merkwürdige Dateienerweiterungen verwandeln Ihre Dateien in ein nicht zugängliches Chaos.
Verbreitung Über ein Trojanisches Pferd. Suchen Sie danach, wenn Sie mit Ransomware konfrontiert werden.
Antivirus-Tool Ransomware ist schwer aufzuspüren. Nutzen Sie SpyHunter – einen professionellen Cerber-Scanner, um mit Sicherheit alle infizierten Dateien zu finden.

Bitte beachten sie, dass SpyHunter kostenlos ist. Um die Adware vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Falls Sie SpyHunter deinstallieren möchten, befolgen Sie diese Anweisungen

Cerber Virus Ransomware Entfernen

step 1

Starten Sie den PC im abgesicherten Modus (Wenn Sie mit diesem Vorgang nicht vertraut sind, verwenden Sie bitte diese Anleitung).

Dieser Prozess dient zur Vorbereitung.

step 2

WARNUNG!
Um parasite zu entfernen, müssen Sie Systemdaten und -einträge anpassen. Sollten Sie einen Fehler machen und falsche Elemente löschen, kann dies zu einer Schädigung Ihres Systems führen.
>> Vermeiden Sie dies durch die Nutzung von SpyHunter – einem professionellen Anti-Malware-Tool.

Bitte beachten sie, dass SpyHunter kostenlos ist. Um die Malware vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion. Falls Sie SpyHunter deinstallieren möchten,befolgen Sie diese Anweisungen.

Versteckte Dateien und Ordner – Alle Dateien und Ordner anzeigen

  • Überspringen Sie diesen Schritt nicht – Cerber Virus Ransomware Dateien könnten versteckt sein

Halten Sie die Windows-Taste und R zeitgleich gedrückt. Kopieren und fügen Sie folgende Zeile ein:

notepad %windir%/system32/Drivers/etc/hosts

Eine neue Datei wird sich öffnen. Wenn Ihr PC infiziert ist, werden am Ende verschiedene IP-Nummern zu sehen sein. Sie können dies mit folgendem Bild vergleichen.

german guide 8

Wenn Sie verdächtige IP-Adressen unter „Localhost“ angezeigt bekommen – teilen Sie uns diese bitte mittels Kommentarfunktion mit.

Drücken Sie erneut die Windows-Taste und R gleichzeitig. Geben Sie in das Eingabefenster msconfig ein und drücken Sie Enter. Ein neues Fenster wird sich öffnen.

German-Guide-2

Systemstart —>  Deaktivieren Sie alle Einträge mit „Unbekannt“

step 3

Drücken Sie gleichzeitig STRG + SHIFT + ESC. (STRG + Umschalten + ESC). Rufen Sie die Registerkarte „Prozesse“ auf. Versuchen Sie zu bestimmen, welche Prozesse schädlich sein könnten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, benutzen Sie die Google-Suche oder senden uns eine Nachricht.

WARNUNG! Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch, bevor Sie fortfahren!

Dies ist der sogleich wichtigste und schwierigste Teil. Wenn Sie eine falsche Datei löschen, kann dies zu einer irreversiblen Beeinträchtigung Ihres Systems führen. Falls Sie dies nicht wollen,
>> downloaden Sie SpyHunter – einen professionellen XXX Scanner, der ihnen bei der Beseitigung hilft.

Bitte beachten sie, dass SpyHunter kostenlos ist. Um die Malware vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion. Falls Sie SpyHunter deinstallieren möchten,befolgen Sie diese Anweisungen.

Klicken sie auf jeden schädlichen Prozess einzeln mit der rechten Maustaste. Wählen Sie „Dateipfad öffnen“. Nachdem sich der Ordner geöffnet hat, beenden Sie den aktuellen Vorgang und löschen das Verzeichnis.

German-guide-6

step 4

Geben Sie „regedit“ in das Windows-Suchfenster ein. Drücken Sie Enter.

Danach drücken Sie die Tasten STRG und F gleichzeitig und tippen den Namen des Virus ein.

Suchen Sie die Ransomware im Verzeichnis und löschen Sie die Einträge. Gehen Sie äußerst vorsichtig vor. Im Falle eines Fehlers könnte dies zu Beeinträchtigungen ihres Systems führen.

Geben sie folgende Zeilen in das Windows-Suchfenster ein:

  1. %AppData%
  2. %LocalAppData%
  3. %ProgramData%
  4. %WinDir%
  5. %Temp%

Löschen Sie alles im Verzeichnis Temp. Überprüfen Sie kürzlich hinzugefügte Einträge. Sie können uns jederzeit eine Nachricht senden, falls sie Schwierigkeiten haben.

step 5

Wie kann man Dateien entschlüsseln, die mit Cerber Virus Ransomware infiziert sind?

Es gibt nur einen Weg, um Viren erfolgreich zu entfernen. Sie müssen die betroffenen Dateien in den Zustand zurückversetzen, bevor diese von einem Virus befallen wurden. Es gibt dafür zwei Optionen:

Die Erste ist eine vollständige Systemwiederherstellung. Geben Sie im Windows-Startfenster Systemwiederherstellung ein und wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt aus. Klicken Sie auf Weiter.

German guide 6

Die zweite Option ist das Programm Recuva.

Gehen Sie für einen Download bitte auf die offizielle Webseite von Recuva. – die kostenlose Version hat alles, was Sie für die folgenden Schritte benötigen.

Nach dem Start des Programmes können Sie die Dateien auswählen, welche wiederhergestellt werden sollen.  Vermutlich wollen Sie dies für alle Dateien durchführen.

Wählen Sie als nächstes das gewünschte Verzeichnis aus. Vermutlich wollen die, dass Recuva sämtliche Bereiche scannt.

Klicken Sie anschließend auf Deep Scan. Das Programm wird eine Weile benötigen um den Prozess auszuführen. Dies kann Stunden dauern und ist abhängig von der Größe ihrer Festplatte. Bleiben Sie geduldig und genehmigen Sie sich, falls nötig eine Pause.

Sie erhalten nun eine große Liste von Dateien zur Auswahl. Markieren Sie alle relevanten Dateien und klicken Sie auf Revover.

Was this guide helpful?

  • Jamie

    # localhost name resolution is handled within DNS itself.
    # 127.0.0.1 localhost
    # ::1 localhost

     
    • HowToRemove.Guide Team

      Hi Jamie,
      how can we help you? This looks fine.