Entfernen Cloudfront.net „Virus“ (März 2019)

Bitte beachten Sie, dass SpyHunter Malware- und Viren-Scanner kostenlos ist.  Um die Infektion vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion.  Mehr Informationen über SpyHunter und Anweisungen zum Entfernen


This page can help you remove Cloudfront.net „Virus“. Removal instructions apply to Chrome, Firefox, and Internet Explorer, as well as all versions of Windows.

Is Cloudfront.net „virus“ a threat?

Actually, Cloudfront.net „Virus“ is like a helpful program designed to enhance the browsing experience by changing the browser’s search engine. However, you should know that this program is classified as a browser hijacker. If you have the software installed on your Chrome, Firefox, or Explorer, be prepared for arbitrary redirects to sponsored domains, generation of pop-ups, and banners and annoying ads. Also typical of this browser hijacker is that it outputs a variety of advertisements directly on your screen. Such activity is generally not as damaging as a virus or, say, ransomware infection, but it can certainly cause some serious disruption and browser-related disruption. For this reason, it is advisable to uninstall the software from the system and permanently remove the advertisements and related promotional activities. In the following sections we have published a detailed removal guide and in addition some basic information about Cloudfront.net „Virus“ and browser hijacker in general.

What can Cloudfront.net do with „virus“?

This generally undesirable program targets any user who surfs the web regularly. It supports features such as instant access to advertising pages, new tabs, ads directly on the home page, or the standard browser search engine. These features may be very appealing to people who like to be redirected to promotions, new services, products and other items. But this feature may also hide hidden risks. Please note that ad generation and redirection not only gives you ad-specific web pages, but also unfamiliar domains and hair-raising sites that are full of aggressive ads, pop-ups, banners, and other intrusive network content. The browser hijacker redirect problem is likely to be quite irritating when new tabs may appear frequently and the browser’s speed is likely to slow significantly, making it impossible to surf the web normally. Also, there are likely to be some pages that you’re being referred to, not as safe as they look at first glance. In this context, you can also access a variety of malware such as viruses, not as sure as they look at first glance. In this context, you can also access a variety of malware such as viruses, not as sure as they look at first glance. In this context, you can also access a variety of malware such as viruses,Trojans , ransomware, and whatever.

 

Remove Cloudfront.net „Virus“

step 1

Start the PC in Safe Mode (If you are unfamiliar with this procedure, please use this guide).

This process is for preparation.

step 2

[En-transl-first]

Hidden files and folders – Show all files and folders

  • Do not skip this step – Cloudfront.net „virus“ files could be hidden

Hold down the Windows key and R at the same time. Enter appwiz.cpl and click “ OK „.

German-guide-1

You are now in the menu for the Control Panel . If you find suspicious entries, delete them.

Tippen Sie msconfig in das Suchfeld ein und bestätigen sie mit Enter. Ein Fenster wird sich öffnen.

German-Guide 2

Startup —>  Deaktivieren Sie alle Einträge mit „Unbekannt“

step 3

Halten Sie die Windows-Taste und R-Taste gleichzeitig gedrückt. Kopieren sie folgende Zeile und fügen sie diese in das Eingabefeld ein.

notepad %windir%/system32/Drivers/etc/hosts

Eine neue Datei wird sich öffnen. Wenn Ihr PC infiziert ist, werden am Ende verschiedene IP-Nummern zu sehen sein. Sie können dies mit folgendem Bild vergleichen.

german guide 8

Wenn Sie verdächtige IP-Adressen unter „Localhost“ angezeigt bekommen – teilen Sie uns diese bitte mittels Kommentarfunktion mit.

step 4

Drücken Sie gleichzeitig STRG + SHIFT + ESC. (STRG + Umschalten + ESC). Rufen Sie die Registerkarte „Prozesse“ auf. Versuchen Sie zu bestimmen, welche Prozesse schädlich sein könnten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, benutzen Sie die Google-Suche oder senden uns eine Nachricht.

WARNUNG! Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch, bevor Sie fortfahren!

WARNUNG!
Um parasite zu entfernen, müssen Sie Systemdaten und -einträge anpassen. Sollten Sie einen Fehler machen und falsche Elemente löschen, kann dies zu einer Schädigung Ihres Systems führen.
Vermeiden Sie dies durch die Nutzung von SpyHunter – einem professionellen Anti-Malware-Tool.

Bitte beachten Sie, dass SpyHunter Malware- und Viren-Scanner kostenlos ist.  Um die Infektion vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion.  Mehr Informationen über SpyHunter und Anweisungen zum Entfernen

Klicken sie auf jeden schädlichen Prozess einzeln mit der rechten Maustaste. Wählen Sie „Dateipfad öffnen“. Nachdem sich der Ordner geöffnet hat, beenden Sie den aktuellen Vorgang und löschen die Verzeichnisse.

German guide-6 

step 5

Geben Sie „regedit“ in das Windows-Suchfenster ein. Drücken Sie Enter.

Danach drücken Sie die Tasten STRG und F gleichzeitig und tippen den Namen der Bedrohung ein. Mit einem Rechtsklick können Sie alle angezeigten identischen Einträge löschen. Falls das Löschen auf diesem Wege nicht möglich ist, können sie für einen manuellen Lösch- oder Deinstallationsvorgang das angezeigte Verzeichnis direkt aufrufen.

  • HKEY_CURRENT_USER—-Software—–Random Directory. Diese Einträge könnten Malware sein. Fragen Sie uns, falls sie sich über die Bösartigkeit von Dateien nicht sicher sind.
  • HKEY_CURRENT_USER—-Software—Microsoft—-Windows—CurrentVersion—Run– Random
    HKEY_CURRENT_USER—-Software—Microsoft—Internet Explorer—-Main—- Random

step 6

Rufen Sie in der Menüleiste Ihres Browsers das Dialogfeld Eigenschaften auf.

Anmerkung: Zwar wird hier Google Chrome angezeigt, eine ähnliche Vorgehensweise gilt jedoch auch für Firefox oder den Internet Explorer.

German-Guide 3

Eigenschaften—–> Löschen Sie im Ziel Eingabefenster alles hinter .exe.

Cloudfront.net „Virus“ von Internet Explorer entfernen:

Öffnen Sie den IE, klicken Sie auf das „Zahnradzeichen“  —–> wählen Sie „Zusätze verwalten“:

Suchen Sie nach adware/malware —> Entfernen. Klicken Sie auf das „Zahnradzeichen“  —–>Internetoptionen —> ändern Sie die URL nach ihren Wünschen, falls diese von dem Virus verändert wurde.

 Cloudfront.net „Virus“ von Firefox entfernen:

Öffnen Sie Firefox und klicken Sie auf folgendes Zeichen——-> Add-Ons —->Erweiterungen.

German guide-4

Falls Sie adware/malware finden —> Entfernen

Cloudfront.net „Virus“ von Google Chrome entfernen

Schießen Sie das Browser-Fenster. Navigieren Sie zu folgendem Pfad:

C:/Users/!!!!USER NAME!!!!/AppData/Local/Google/Chrome/User Data.

Finden Sie den “Default” Ordner:

 German guide-5

Benennen Sie den Ordner in Backup Default um. Starten Sie Google Chrome erneut.

Die Bedrohung ist nun beseitigt, um ein erneutes Auftreten zu verhindern, sollten Sie jedoch die Anleitung bis zum letzten Punkt durchführen.

Zweitens führt der Browser-Hijacker zu weiteren unangenehmen Folgen in Bezug auf Ihre Privatsphäre oder Ihr Surferlebnis. Bezugnehmend auf die Online-Datenschutzrichtlinien von Cloudfront.net „Virus“, Ihre browserrelevanten Informationen, inklusive Standort, aktuellen Suchanfragen, „Teilen“- und „Gefällt mir“-Aktivitäten in sozialen Netzwerken, Lesezeichen und Browser-Chronik kann vom Ersteller des Browser-Hijackers gesammelt werden und Statistik- und Marketingzwecken dienen, um die Dienstleistung zu verbessern. Anders gesagt, die zusammengetragenen Informationen können letztendlich in einer Vielzahl von Spam-Nachrichten, Werbeanzeigen, Pop-Ups, Werbe-Links und Weiterleitungen während des Surfens enden. Unter diesen Umständen ist es notwendig Cloudfront.net „Virus“ zu deinstallieren, um ein ruhiges Surfen und die Sicherheit des Betriebssystems sicherzustellen.

Wann hat der Browser-Hijacker mein Gerät übernommen?

Ihr Browser wurde wahrscheinlich gekapert, als Sie eine kürzlich heruntergeladene Software installiert haben. Sogar IT-Experten, die ständig Nutzer davor warnen vorsichtig zu sein, gibt es relativ viele, die den neu zu installierenden Programmen nicht genug Aufmerksamkeit schenken, insbesondere bei denen, die von Gratis-Installationsprogrammen, Torrents, Gratis-Download-Links und Emailnachrichten kommen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie den Fehler gemacht haben, die AGBs weggeklickt zu haben und mit den automatischen oder den standardisierten Installationsschritten Ihrer gewünschten Gratisanwendung, die sie begehrten, weitergemacht haben. Um Programme daran zu hindern, dass sie Teil Ihres Systems werden, müssen Sie die Einstellung „Fortgeschritten“ anstatt „Automatisch“ auswählen und danach die Haken bei allen Ankreuzfeldern bei zusätzlichen und unbekannten Anwendungen entfernen. Auf diese Art und Weise können Sie zusätzliche Add-Ons (wie zum Beispiel Browser-Hijacker, Adware und andere generell unerwünschte Programme) problemlos aussortieren, die meist während des mitgelieferten Bundle-Setups vorkommen.

Anleitung zum sicheren Entfernen des Cloudfront.net „Virus“ von Ihrem System

Glücklicherweise können Sie Cloudfront.net „Virus“ und alle Spuren von ihm recht einfach entfernen, im Vergleich zum Entfernen einer echten Virusbedrohung. Wir bitten Sie inständig die detaillierte Anleitung im nachfolgenden Entfernungsleitfaden zu verwenden oder Sie scannen Ihr System mit dem automatischen Entfernungstool. Beide Verfahren helfen Ihnen Cloudfront.net „Virus“ zu erkennen und zusammen mit allen dazugehörigen Dateien endgültig zu löschen. Soweit es das manuelle Entfernverfahren betrifft, kann das Suchen aller Dateien des Hijackers eine etwas schwierige Aufgabe sein. Die Software erkennt die dazugehörigen Browser-Hijacker-Dateien besser, Sie können sich anschauen, welche der zwei Verfahren besser für Sie geeignet sind und dasjenige auswählen, was Ihnen am meisten zusagt.


Leave a Comment