Entfernen Edge „Virus“ (September 2018)

Bitte beachten Sie, dass SpyHunter Malware- und Viren-Scanner kostenlos ist.  Um die Infektion vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion.  Mehr Informationen über SpyHunter und Anweisungen zum Entfernen


Diese Seite kann Ihnen beim Entfernen von Edge „Virus“ behilflich sein. Die Entfernungsanleitungen lassen sich auf Chrome, Firefox und Internet Explorer, sowie auf allen Windows-Versionen anwenden.

Wenn mit einem Browser-Hijacker in Ihr System eingedrungen wurde, gibt es wahrscheinlich kaum eine Möglichkeit davon Notiz zu nehmen. Die Änderungen, die diese Programme in Ihrem Chrome, Firefox, Edge, Opera oder auch anderen Browsern, verursachen können, sind äußerst schwerwiegend und können anfangs so manchen Nutzer erschrecken. Beispielsweise ist es nicht untypisch, dass nach einer jüngst stattgefundenen Infizierung, Sie Ihren Browser öffnen und Sie mit neuen und unbekannten Startseiten und sogar Suchmaschinen begrüßt werden. Des Weiteren werden Sie feststellen, dass bei der weiteren Nutzung es zu regelmäßigen Weiterleitungen zu anderen Internetseiten kommt und Sie eine schreckliche Zunahme von Online-Werbung, wie beispielsweise Pop-Ups, Bannern, Mitteilungsfenstern und vieles mehr kommt. Der aktuelle Artikel widmet sich dem aktuellen Browser-Hijacker namens Edge „Virus“, und er neigt genau zur Initialisierung des obengenannten Browserverhaltens. Jedoch heißt das nicht, dass Sie dies akzeptieren müssen. All dies zusammengenommen kann wirklich ärgerlich sein, nicht zu vergessen, dass Sie nicht in der Lage sind, auf die ursprünglichen Einstellungen zurück zu wechseln. Aber an dieser Stelle werden wir Ihnen verständliche Erklärungen zur Verfügung stellen, um was es sich bei diesem Softwaretypus genau handelt. Zusätzlich bieten wir Ihnen einen detaillierten Entfernungsleitfaden mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Loswerden von Edge „Virus“ an.

Um was geht es bei Browser-Hijacker wirklich?

Vielleicht wundern Sie sich, was es mit der Werbung, den Weiterleitungen auf fremde Seiten und den andauernden Störung auf sich hat. Also um es ganz einfach zu sagen, Programme wie Edge „Virus“ möchten Ihnen so viel Onlinewerbung wie möglich vorsetzen. Man möchte damit bezwecken, dass Sie mit ihnen interagieren und das ist die Art und Weise wie Hijacker-Entwickler Geld verdienen. Dank beliebter Entlohnungssysteme wie Bezahlung nach Klickzahlen oder Ähnliches, jeder Klick von Ihnen auf besagte Werbung trägt zu den Erlösen, die Entwickler während der gesamten Werbeprozedur machen, bei. Freilich dient diese aggressive Preisgabe von Pop-Ups und Bannern nur dem Zweck das Einkommen zu maximieren.  

 

 

Entfernen Edge „Virus“

step 1

Starten Sie den PC im abgesicherten Modus (Wenn Sie mit diesem Vorgang nicht vertraut sind, verwenden Sie bitte diese Anleitung).

Dieser Prozess dient zur Vorbereitung.

step 2

Danach wurden wir viel gefragt, also setyen wir es hier: Das manuelle Entfernen von Schädlingen könnte Stunden in Anspruch nehmen und Ihr System währenddessen beeinträchtigenWenn Sie eine schnelle und sichere Lösung möchten, empfehlen wir SpyHunter.

>>Klicken Sie hier um SpyHunter herunterzuladen. Wenn Sie die Software nicht haben wollen, fahren Sie mit der Anleitung unten weiter.

Bitte beachten Sie, dass SpyHunter Malware- und Viren-Scanner kostenlos ist.  Um die Infektion vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion.  Mehr Informationen über SpyHunter und Anweisungen zum Entfernen

Versteckte Dateien und Ordner – Alle Dateien und Ordner anzeigen

  • Überspringen Sie diesen Schritt nicht – Edge „Virus“ Dateien könnten versteckt sein

Halten Sie die Windows-Taste und R zeitgleich gedrückt. Geben Sie appwiz.cpl ein und klicken Sie auf „OK‟.

German-guide-1

Sie befinden sich nun im Menü für die Systemsteuerung. Falls Sie verdächtige Einträge finden, löschen Sie diese.

Tippen Sie msconfig in das Suchfeld ein und bestätigen sie mit Enter. Ein Fenster wird sich öffnen.

German-Guide-2

Startup —>  Deaktivieren Sie alle Einträge mit „Unbekannt“

step 3

Halten Sie die Windows-Taste und R-Taste gleichzeitig gedrückt. Kopieren sie folgende Zeile und fügen sie diese in das Eingabefeld ein.

notepad %windir%/system32/Drivers/etc/hosts

Eine neue Datei wird sich öffnen. Wenn Ihr PC infiziert ist, werden am Ende verschiedene IP-Nummern zu sehen sein. Sie können dies mit folgendem Bild vergleichen.

german guide 8

Wenn Sie verdächtige IP-Adressen unter „Localhost“ angezeigt bekommen – teilen Sie uns diese bitte mittels Kommentarfunktion mit.

step 4

Drücken Sie gleichzeitig STRG + SHIFT + ESC. (STRG + Umschalten + ESC). Rufen Sie die Registerkarte „Prozesse“ auf. Versuchen Sie zu bestimmen, welche Prozesse schädlich sein könnten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, benutzen Sie die Google-Suche oder senden uns eine Nachricht.

WARNUNG! Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch, bevor Sie fortfahren!

WARNUNG!
Um parasite zu entfernen, müssen Sie Systemdaten und -einträge anpassen. Sollten Sie einen Fehler machen und falsche Elemente löschen, kann dies zu einer Schädigung Ihres Systems führen.
Vermeiden Sie dies durch die Nutzung von SpyHunter – einem professionellen Anti-Malware-Tool.

Bitte beachten Sie, dass SpyHunter Malware- und Viren-Scanner kostenlos ist.  Um die Infektion vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion.  Mehr Informationen über SpyHunter und Anweisungen zum Entfernen

Klicken sie auf jeden schädlichen Prozess einzeln mit der rechten Maustaste. Wählen Sie „Dateipfad öffnen“. Nachdem sich der Ordner geöffnet hat, beenden Sie den aktuellen Vorgang und löschen die Verzeichnisse.

German-guide-6 

step 5

Geben Sie „regedit“ in das Windows-Suchfenster ein. Drücken Sie Enter.

Danach drücken Sie die Tasten STRG und F gleichzeitig und tippen den Namen der Bedrohung ein. Mit einem Rechtsklick können Sie alle angezeigten identischen Einträge löschen. Falls das Löschen auf diesem Wege nicht möglich ist, können sie für einen manuellen Lösch- oder Deinstallationsvorgang das angezeigte Verzeichnis direkt aufrufen.

  • HKEY_CURRENT_USER—-Software—–Random Directory. Diese Einträge könnten Malware sein. Fragen Sie uns, falls sie sich über die Bösartigkeit von Dateien nicht sicher sind.
  • HKEY_CURRENT_USER—-Software—Microsoft—-Windows—CurrentVersion—Run– Random
    HKEY_CURRENT_USER—-Software—Microsoft—Internet Explorer—-Main—- Random

step 6

Rufen Sie in der Menüleiste Ihres Browsers das Dialogfeld Eigenschaften auf.

Anmerkung: Zwar wird hier Google Chrome angezeigt, eine ähnliche Vorgehensweise gilt jedoch auch für Firefox oder den Internet Explorer.

German-Guide-3

Eigenschaften—–> Löschen Sie im Ziel Eingabefenster alles hinter .exe.

Edge „Virus“ von Internet Explorer entfernen:

Öffnen Sie den IE, klicken Sie auf das „Zahnradzeichen“  —–> wählen Sie „Zusätze verwalten“:

Suchen Sie nach adware/malware —> Entfernen. Klicken Sie auf das „Zahnradzeichen“  —–>Internetoptionen —> ändern Sie die URL nach ihren Wünschen, falls diese von dem Virus verändert wurde.

 Edge „Virus“ von Firefox entfernen:

Öffnen Sie Firefox und klicken Sie auf folgendes Zeichen——-> Add-Ons —->Erweiterungen.

German-guide-4

Falls Sie adware/malware finden —> Entfernen

Edge „Virus“ von Google Chrome entfernen

Schießen Sie das Browser-Fenster. Navigieren Sie zu folgendem Pfad:

C:/Users/!!!!USER NAME!!!!/AppData/Local/Google/Chrome/User Data.

Finden Sie den “Default” Ordner:

 german-guide-5

Benennen Sie den Ordner in Backup Default um. Starten Sie Google Chrome erneut.

Die Bedrohung ist nun beseitigt, um ein erneutes Auftreten zu verhindern, sollten Sie jedoch die Anleitung bis zum letzten Punkt durchführen.

Eine andere Sache ist, dass er auch in der Lage ist, Ihr Surfverhaltensmuster zu beobachten und die Spuren, die Sie beim Besuch von Internetseiten hinterlassen, als auch die Onlinesuchbegriffe, aufzuzeichnen. Des Weiteren wird der Browser-Hijacker wahrscheinlich die Art der Inhalte, für die Sie sich interessieren, berücksichtigen, quasi bei sozialen Medien und ähnlichen Netzwerken. All das obengenannte dient dazu, dass ein Programm wie Edge „Virus“ herausfinden möchte, was Sie derzeit auf Ihrem Schirm sehen möchten und die Produktarten und Dienstleistungen, die für Sie von Nutzen oder von Interesse sein könnten. Jedoch geht es noch einen Schritt weiter, der Hijacker wird dann für jeden einzelnen Nutzer die Werbung auf deren Bildschirm so umgestalten, dass die persönlichen Vorlieben genau getroffen werden. Auf diese Weise gibt es eine größere Chance auf gewinnbringende Klicks mit diesen Nutzern. Allerdings egal wie klug und einfallsreich dies klingt, es steht auf einem anderen Blatt Papier, ob Nutzer gerne auf diese Art und Weise ausspioniert werden möchten. Und meistens ist die Antwort auf diese Frage ein eindeutiges „Nein“.  

Bedauerlicherweise ist dies nur das geringste Übel von Edge „Virus“. Neben den unterschwelligen und andauernden Aktivitäten gibt es noch weitere Aspekte. Browser-Hijacker neigen dazu Änderungen an den Systemdateien vorzunehmen, auf deren Computer sie sich befinden. Dies führt dazu, dass die Computer anfälliger für äußere Bedrohungen werden, wie beispielsweise Viren und Schadprogramme. Und abgesehen davon, dass Ihr PC gefährdeter ist, sich ein Schadprogramm einzufangen, kann dies in der Tat geradewegs dazu führen. Die Tatsache, dass all die andauernden Weiterleitungsprozesse, die Sie möglicherweise riskieren, mit einer infizierten Internetseite enden werden. Des Weiteren infizieren Hacker und Cyberkriminelle oftmals Onlinewerbung, welche Ihren Bildschirm belegt hat, mit Viren wie Ransomware und Trojanern und meist genügt ein Klick, damit der Angriff gelingt.

Mit all diesem im Hinterkopf, gibt es wahrscheinlich mehr als genug gute Gründe, warum Sie Edge „Virus“ entfernen sollten und nicht länger erlauben sollten, auf Ihrem System zu bleiben. Und wenn Sie dies getan haben, wäre es das Beste, dass Sie sicherstellen, dass Sie sich keine Programme wie diese in der Zukunft mehr einfangen. Einsteiger sollten versuchen nur Inhalte von glaub- und vertrauenswürdigen Quellen herunterzuladen und sicherstellen, dass man die Einstellungen vor der Installation eines neuen Programms immer anpasst. Auf diese Art und Weise können Sie sich davor schützen, dass Zusatzprogramme nebenbei installiert werden.


Leave a Comment