Entfernen Secure surf „Virus“ (Okt. 2017)

Bitte beachten Sie, dass SpyHunter Malware- und Viren-Scanner kostenlos ist.  Um die Infektion vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion.  Mehr Informationen über SpyHunter und Anweisungen zum Entfernen


Diese Seite dient Ihnen zu helfen, Secure surf „Virus“ zu entfernen. Unsere Entfernungsinstruktionen funktionieren sowohl für Chrome, Firefox und Internet Explorer als auch für alle Windowsversionen.

Das Problem bei Browser Hijackers

Wenn eine Vielzahl von unangenehmen und unerwünschten Änderungen in Ihren Chrome, Mozilla, Firefox, IE, oder Edge Browser ohne Ihre Erlaubnis stattgefunden haben, haben Sie dann höchstwahrscheinlich mit Secure surf „Virus“ oder einem anderen ähnlichen Browser Hijacker Programm zu tun. Diese Softwaretype ist berüchtigt mit der Tendenz, sich mit dem Browser des Users anzulegen, indem neue Toolbars hinzugefügt werden, oder Änderungen der Homepage sowie der Standard-Suchmaschine stattfinden. Zusätzliche Probleme, die einigen User mit solchen Hijackers beobachten, sind, dass der Browser oftmals zu beliebigen Webseiten umgeleitet wird, außerdem sind häufig generierte Online-Banner und Werbungen beinhaltet, die das Online-Erlebnis eher unangenehm machen. Wenn all dies Ihnen bekannt klingt und Sie nach einer dauerhaften Problemlösung Ausschau halten, können wir Ihnen dabei helfen. Am Ende dieses Artikels steht ein Entfernungsguide zur Verfügung, der viele Instruktionen beinhaltet, die Sie während des ganzen Entfernungsprozesses begleitet wird sowie die komplette Beseitigung des Secure surf „Virus“ aus Ihrem System, um Sie nicht mehr zu ärgern. Dennoch ist es sehr wichtig die folgenden Paragrafen zuerst zu überprüfen, damit Sie besser verstehen, was genau Hijackers sind und welche andere Probleme dabei auftreten könnten, wenn Sie eine solche Anwendung auf Ihrem PC haben. 

Sind Browser Hijackers Viren?

Eine häufige Tendenz unter den Usern, die realisieren, dass Ihre Maschine bereits einen Hijacker beinhaltet, ist sofort zu denken, Ihr Computer wurde mit einem bösartigen und schädlichen Malware-Virus infiziert, der Ihren PC und die persönlichen Daten vernichten wird. Die Wahrheit ist, dass die meisten Softwareprogramme wie Secure surf „Virus“ gar nicht so schädlich sind und trotz seiner extremen Aufdringlichkeit sind sie grundsätzlich nicht fähig, direkten Schäden Ihrem System anzurichten. Verglichen mit den häutigen Virendrohungen wie Trojaner und Ransomware wird es recht offensichtlich, dass Browser Hijackers nicht annährend so problematisch und gefährlich, wie diesen anderen Malwareformen sind. Tatsächlich ist das übliche Ziel der meisten Hijackers mehr Geld für ihre Entwickler durch ein aggressives Online-Marketing anzutreiben (daher auch die Browser-Änderungen, Seitenumleitungen und Werbungen). Sicherlich ist es verständlicherweise sehr frustrierend, wenn dies Ihrem PC passiert wird, aber die Wahrheit ist, dass dies nicht wirklich Ihrem System oder Ihren persönliche Dateien schaden wird, solange Sie vorsichtig und aufmerksam bleiben.

Entfernen Secure surf „Virus“

step 1

Starten Sie den PC im abgesicherten Modus (Wenn Sie mit diesem Vorgang nicht vertraut sind, verwenden Sie bitte diese Anleitung).

Dieser Prozess dient zur Vorbereitung.

step 2

Danach wurden wir viel gefragt, also setyen wir es hier: Das manuelle Entfernen von Schädlingen könnte Stunden in Anspruch nehmen und Ihr System währenddessen beeinträchtigenWenn Sie eine schnelle und sichere Lösung möchten, empfehlen wir SpyHunter.

>>Klicken Sie hier um SpyHunter herunterzuladen. Wenn Sie die Software nicht haben wollen, fahren Sie mit der Anleitung unten weiter.

Bitte beachten Sie, dass SpyHunter Malware- und Viren-Scanner kostenlos ist.  Um die Infektion vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion.  Mehr Informationen über SpyHunter und Anweisungen zum Entfernen

Versteckte Dateien und Ordner – Alle Dateien und Ordner anzeigen

  • Überspringen Sie diesen Schritt nicht – Secure surf „Virus“ Dateien könnten versteckt sein

Halten Sie die Windows-Taste und R zeitgleich gedrückt. Geben Sie appwiz.cpl ein und klicken Sie auf „OK‟.

German-guide-1

Sie befinden sich nun im Menü für die Systemsteuerung. Falls Sie verdächtige Einträge finden, löschen Sie diese.

Tippen Sie msconfig in das Suchfeld ein und bestätigen sie mit Enter. Ein Fenster wird sich öffnen.

German-Guide-2

Startup —>  Deaktivieren Sie alle Einträge mit „Unbekannt“

step 3

Halten Sie die Windows-Taste und R-Taste gleichzeitig gedrückt. Kopieren sie folgende Zeile und fügen sie diese in das Eingabefeld ein.

notepad %windir%/system32/Drivers/etc/hosts

Eine neue Datei wird sich öffnen. Wenn Ihr PC infiziert ist, werden am Ende verschiedene IP-Nummern zu sehen sein. Sie können dies mit folgendem Bild vergleichen.

german guide 8

Wenn Sie verdächtige IP-Adressen unter „Localhost“ angezeigt bekommen – teilen Sie uns diese bitte mittels Kommentarfunktion mit.

step 4

Drücken Sie gleichzeitig STRG + SHIFT + ESC. (STRG + Umschalten + ESC). Rufen Sie die Registerkarte „Prozesse“ auf. Versuchen Sie zu bestimmen, welche Prozesse schädlich sein könnten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, benutzen Sie die Google-Suche oder senden uns eine Nachricht.

WARNUNG! Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch, bevor Sie fortfahren!

WARNUNG!
Um parasite zu entfernen, müssen Sie Systemdaten und -einträge anpassen. Sollten Sie einen Fehler machen und falsche Elemente löschen, kann dies zu einer Schädigung Ihres Systems führen.
Vermeiden Sie dies durch die Nutzung von SpyHunter – einem professionellen Anti-Malware-Tool.

Bitte beachten Sie, dass SpyHunter Malware- und Viren-Scanner kostenlos ist.  Um die Infektion vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion.  Mehr Informationen über SpyHunter und Anweisungen zum Entfernen

Klicken sie auf jeden schädlichen Prozess einzeln mit der rechten Maustaste. Wählen Sie „Dateipfad öffnen“. Nachdem sich der Ordner geöffnet hat, beenden Sie den aktuellen Vorgang und löschen die Verzeichnisse.

German-guide-6 

step 5

Geben Sie „regedit“ in das Windows-Suchfenster ein. Drücken Sie Enter.

Danach drücken Sie die Tasten STRG und F gleichzeitig und tippen den Namen der Bedrohung ein. Mit einem Rechtsklick können Sie alle angezeigten identischen Einträge löschen. Falls das Löschen auf diesem Wege nicht möglich ist, können sie für einen manuellen Lösch- oder Deinstallationsvorgang das angezeigte Verzeichnis direkt aufrufen.

  • HKEY_CURRENT_USER—-Software—–Random Directory. Diese Einträge könnten Malware sein. Fragen Sie uns, falls sie sich über die Bösartigkeit von Dateien nicht sicher sind.
  • HKEY_CURRENT_USER—-Software—Microsoft—-Windows—CurrentVersion—Run– Random
    HKEY_CURRENT_USER—-Software—Microsoft—Internet Explorer—-Main—- Random

step 6

Rufen Sie in der Menüleiste Ihres Browsers das Dialogfeld Eigenschaften auf.

Anmerkung: Zwar wird hier Google Chrome angezeigt, eine ähnliche Vorgehensweise gilt jedoch auch für Firefox oder den Internet Explorer.

German-Guide-3

Eigenschaften—–> Löschen Sie im Ziel Eingabefenster alles hinter .exe.

Secure surf „Virus“ von Internet Explorer entfernen:

Öffnen Sie den IE, klicken Sie auf das „Zahnradzeichen“  —–> wählen Sie „Zusätze verwalten“:

Suchen Sie nach adware/malware —> Entfernen. Klicken Sie auf das „Zahnradzeichen“  —–>Internetoptionen —> ändern Sie die URL nach ihren Wünschen, falls diese von dem Virus verändert wurde.

 Secure surf „Virus“ von Firefox entfernen:

Öffnen Sie Firefox und klicken Sie auf folgendes Zeichen——-> Add-Ons —->Erweiterungen.

German-guide-4

Falls Sie adware/malware finden —> Entfernen

Secure surf „Virus“ von Google Chrome entfernen

Schießen Sie das Browser-Fenster. Navigieren Sie zu folgendem Pfad:

C:/Users/!!!!USER NAME!!!!/AppData/Local/Google/Chrome/User Data.

Finden Sie den “Default” Ordner:

 german-guide-5

Benennen Sie den Ordner in Backup Default um. Starten Sie Google Chrome erneut.

Die Bedrohung ist nun beseitigt, um ein erneutes Auftreten zu verhindern, sollten Sie jedoch die Anleitung bis zum letzten Punkt durchführen.

Bestehen noch irgendwelche Risiken?

Wie bei jeder anderen potenziell unerwünschten Software könnten Browser Hijackers, trotz, dass sie keine eigentlichen Viren sind, eventuelle Sicherheitsrisiken besitzen, die die User kennen sollten, um die Sicherheit Ihren Computern sicherzustellen. Die wichtigste Sache, die Sie bedenken sollen, ganz gleich, ob ein Hijacker auf dem PC ist, ist eine Interaktion mit allem, was von dieser störenden Softwaretype kommt, zu vermeiden. Dies beinhaltet auch die Toolbar und die Suchmaschine, die er vielleicht zu Ihrem Browser hinzugefügt haben könnte sowie die neue Homepage und die Webseiten zu denen er Sie umleiten könnte. Also sollten Sie sich von jeglichen Anzeigen, Bannern und Internet-Angeboten fernhalten, die Sie durch Hijacker bekommen könnten. All dies ist notwendig, weil in manchen Fällen die werbenden Netzwerke, die die Hijackers verwenden, unzuverlässig und gefährlich sein könnten. Das bedeutet, dass jede Interaktion mit irgendetwas, das von einem solchen Programm kommt, kann potenziell Ihr System gefährden und im schlimmsten Fall könnte Ihnen einen verheerenden Malware-Virus wie Trojaner, Spyware oder Ransomware mitbringen.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr System sicher und sauber ist!

Sie sollen Ihr System keine Sicherheitsrisiken aussetzen und die beste Weise dies zu tun, ist sicherzustellen, dass keine ungewollten Programme wie Secure surf „Virus“ in Ihrem Computer einsteigen. Normalerweise sollte es nicht sehr schwer sein, solche lästige Software zu meiden, doch viele User vergessen bestimmte Schwerpunkte und Elemente der Grundsystemsicherheit. Das wichtigste, wenn es um die Vorbeugung der Installation solchen unerwünschten Programmen auf Ihrem PC geht, ist es zu berücksichtigen, was Sie online tun. Zum Beispiel, der Besuch unzuverlässigen Webseiten oder das Öffnen von verdächtigen Links oder Dateianhängen von Online-Nachrichten/E-Mails, die ein Spam sein könnten, ist wahrscheinlich nicht die beste Idee, wenn Sie es versuchen, Ihr PC sicherer zu machen. Zusätzlich sollten Sie sehr aufmerksam sein, welche Programme Sie installieren, und ob es irgendwelche freigestellten Installers in die Setup-Menüs beinhaltet sind. Sie sollten immer sicherstellen, dass keine obskuren und unerwünschten Anwendungen enthalten sind, bündelt mit den Programmen, die Sie installieren möchten. Wenn Sie etwas Verdächtiges in das Setup-Menü bemerken, sollten Sie es deselektieren, bevor Sie es mit der Installation forttreiben, sonst kann es an Ihrem Computer zusammen mit dem Hauptteil der Software angelangen (welche Sie eigentlich haben wollen).