Paas Virus


.Paas

.Paas ist eine neue Ransomware-Infektion, die funktioniert, indem sie Ihre wertvollsten Dateien verschlüsselt und sie als Geisel für ein Lösegeld hält. Die .Paas Lösegeldforderung zeigt die Konsequenzen des Angriffs auf und informiert Sie darüber, wie viel Sie zu zahlen haben.

Wenn Sie durch Ransomware kompromittiert wurden, ist es definitiv das Richtige, diese Seite aufzusuchen. Eine der neuen Arten von Ransomware heißt .Paas, und wir denken, dass es diejenige ist, die wahrscheinlich Ihre Dateien verschlüsselt und Ihnen den Zugriff darauf verwehrt hat. Wenn das der Fall ist, werden wir versuchen, Sie mit Informationen darüber zu versorgen, was Sie tun können, um mit den Folgen umzugehen. Wir werden Ihnen auch eine gründliche Anleitung zum Entfernen von .Paas von Ihrem Gerät zur Verfügung stellen. In der gleichen Anleitung finden Sie auch Anweisungen, die Ihnen helfen könnten, einige der verschlüsselten Dateien wiederherzustellen. Im Sinne einer vollständigen Aufklärung müssen wir jedoch darauf hinweisen, dass wir nicht in allen Fällen einer Infektion eine 100%ige Wiederherstellung garantieren können. Ransomware ist eine sehr heimliche Malware und ihre komplexen Verschlüsselungsalgorithmen können nicht immer erfolgreich rückgängig gemacht werden. Dennoch haben wir diesen Artikel erstellt, um den Opfern dieser Cyber-Bedrohung zu helfen, sie sicher zu entfernen, und um mehr Informationen über ihre Funktionsweise zu liefern.

Der .Paas-Virus

Der .Paas-Virus ist ein Kryptovirus, der anders als die meisten herkömmlichen Malware-Varianten funktioniert. Anstatt Ihre Dateien zu beschädigen, hält der .Paas-Virus sie „einfach“ als Geiseln fest, nachdem er sie zunächst verschlüsselt hat.

Ransomware-Viren dringen in der Regel heimlich in das System ihres Opfers ein und führen dann ebenso heimlich ihre bösen Absichten aus. Dazu gehört in der Regel die Suche auf dem Computer des Opfers nach bestimmten Dateien wie Audio- und Videodateien, Dokumenten, ausführbaren Dateien, Bildern, Datenbanken und sogar einigen Dateien, die das Betriebssystem betreffen. Nach Abschluss des Scans beginnt .Paas oder ein anderer Kryptovirus dieses Typs in der Regel, verschlüsselte Kopien der gefundenen Dateien zu erstellen. Gleichzeitig werden auch die Originale gelöscht, so dass das Opfer mit einem Haufen nutzloser verschlüsselter Informationen zurückbleibt, die kein Programm erkennen oder darauf zugreifen kann. Wenn das alles erledigt ist, generiert der Virus eine Lösegeldforderung auf dem Bildschirm des Computers, um die Opfer darüber zu informieren, dass sie ein Lösegeld zahlen müssen, um ihre Dateien zu entschlüsseln.
In vielen Fällen wird das Lösegeld in Bitcoins (oder einer anderen Kryptowährung) gefordert. Das liegt daran, dass diese Art von Kryptowährung für die Behörden nur sehr schwer aufzuspüren ist, was meist garantiert, dass die Hacker nicht zur Rechenschaft gezogen werden.

Der .Paas-Dateivirus

Die Entschlüsselung der .Paas-Datei ist ein komplexer Prozess, der fortgeschrittene Programmierkenntnisse erfordert. Die erfolgreiche Umkehrung der .Paas-Datei-Verschlüsselung ist auch nach der Anwendung des entsprechenden Entschlüsselungsschlüssels nicht garantiert.

Die Hacker, die hinter der Ransomware stehen, versuchen in der Regel, ihren Opfern Angst einzujagen, indem sie ihnen vorgaukeln, dass es keine andere Möglichkeit gibt, auf die verschlüsselten Dateien zuzugreifen, außer durch die Zahlung des Lösegelds. Im Austausch für das Geld versprechen die Gauner, einen einzigartigen Entschlüsselungsschlüssel zu senden, mit dessen Hilfe die Opfer die Verschlüsselung rückgängig machen und die Dateien wiederherstellen können. Leider gibt es Fälle, in denen die eingeschüchterten Benutzer den geforderten Lösegeldbetrag bezahlt und den speziellen Entschlüsselungsschlüssel nie erhalten haben. Es gab auch Fälle, in denen die Opfer um mehr Geld erpresst wurden, nachdem sie einmal gezahlt hatten. Es gab sogar Fälle, in denen die Gauner einen Schlüssel geschickt haben, der sich als völlig unwirksam erwiesen hat, um die angewandte Verschlüsselung rückgängig zu machen.

All dies zeigt, dass es keine Garantie für die Zukunft Ihrer Dateien gibt, egal wie streng Sie die Anweisungen zur Lösegeldzahlung befolgen. Aus diesem Grund suchen viele Opfer nach Alternativen, bei denen kein Geld an Online-Betrüger gezahlt werden muss. Die folgende Entfernungsanleitung ist eine solche Alternative, die sich darauf konzentriert, wie man die .Paas-Infektion entfernt und wie man möglicherweise einige der Dateien wiederherstellen kann.

Überblick:

NamePaas
Typ Ransomware
Viren-Tools

.Paas-Virus entfernen

Um den .Paas-Virus zu entfernen, müssen Sie das Programm finden, das Sie damit infiziert hat, es löschen, dann alle bösartigen Prozesse im System beenden und die Systemeinstellungen wiederherstellen, die die Malware verändert hat.

  1. Sehen Sie nach, ob es fragwürdige und potenziell schädliche Programme in Programme und Funktionen gibt, und beseitigen Sie diese..
  2. Beenden Sie alle Malware-Prozesse, die Sie im Task-Manager finden, und löschen Sie dann deren Dateien.
  3. Löschen Sie alle bösartigen Autostart-Elemente und Registrierungseinträge, die möglicherweise vom Virus erstellt wurden.
  4. Um den .Paas-Virus zu entfernen, gehen Sie zu jedem der folgenden Ordner und löschen Sie alle schädlichen Dateien, die darin gespeichert sind. Die Ordner sind AppData, LocalAppData, ProgramData, WinDir und Temp.

Dies war nur eine Zusammenfassung des Entfernungsprozesses, den Sie durchführen müssen – für eine detailliertere und ausführlichere Erklärung lesen Sie bitte weiter.

Erweiterte Entfernungsanleitung

Step1

Gehen Sie zu Systemsteuerung > Programme > Programme und Funktionen, durchsuchen Sie die Liste nach Programmen, mit denen Sie nicht vertraut sind oder die möglicherweise mit .Paas in Verbindung stehen, und wenn Sie glauben, dass eines der dort aufgeführten Programme bösartig ist, löschen Sie es unbedingt. Um ein Programm aus dieser Liste zu löschen, klicken Sie es zuerst an, dann auf Deinstallieren und führen Sie die Schritte aus, die im Deinstallations-Manager angezeigt werden (diese Schritte können variieren). In einigen Fällen könnte das Deinstallationsprogramm Sie fragen, ob Sie die benutzerdefinierten Einstellungen für das Programm, das Sie zu löschen versuchen, oder andere ähnliche Daten behalten möchten – stimmen Sie dem nicht zu, sondern stellen Sie sicher, dass alles gelöscht wird.Tipp: Wenn ein bösartiges Programm der Grund für die Infektion mit .Paas ist, ist es wahrscheinlich, dass dieses Programm dem System hinzugefügt wurde, nicht lange bevor Sie bemerkten, dass der Computer kompromittiert wurde. Schauen Sie sich die Installationsdaten der verschiedenen Programme an, um festzustellen, welche der dort vorhandenen Elemente möglicherweise mit .Paas in Verbindung stehen.

Uninstall1
Step2

WARNING! READ CAREFULLY BEFORE PROCEEDING!

Drücken Sie die Wink-Taste oder klicken Sie auf das Startmenü-Symbol, geben Sie Startmenü Task-Manager ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Task-Manager-App zu starten.
Überprüfen Sie die Registerkarte „Prozesse“ auf alles Ungewöhnliche oder Verdächtige, wie z. B. einen Prozess oder Prozesse mit seltsam aussehenden Namen, die beträchtliche Mengen an CPU und RAM verwenden (das Sortieren der Elemente auf der Registerkarte „Prozesse“ nach Speicher- oder CPU-Verbrauch hilft Ihnen, die ressourcenintensivsten zu erkennen).
Wenn Ihnen etwas auffällt, das Sie für potenziell unsicher halten, suchen Sie im Internet nach weiteren Informationen über diesen Prozess. Wenn es Artikel oder Beiträge in Sicherheitsforen gibt, die besagen, dass der von Ihnen untersuchte Prozess schädlich sein könnte, gehen Sie zum Dateispeicherort dieses Prozesses, indem Sie mit der rechten Maustaste auf seinen Eintrag klicken und die erste Option auswählen.
Scannen Sie dann jede Datei, die Sie im Dateispeicherort-Ordner finden, mit Hilfe des leistungsstarken Online-Malware-Scanners, den wir weiter unten vorgestellt haben:

Each file will be scanned with up to 64 antivirus programs to ensure maximum accuracy
This scanner is free and will always remain free for our website's users.
This file is not matched with any known malware in the database. You can either do a full real-time scan of the file or skip it to upload a new file. Doing a full scan with 64 antivirus programs can take up to 3-4 minutes per file.
Drag and Drop File Here To Scan
Drag and Drop File Here To Scan
Loading
Analyzing 0 s
Each file will be scanned with up to 64 antivirus programs to ensure maximum accuracy
    This scanner is based on VirusTotal's API. By submitting data to it, you agree to their Terms of Service and Privacy Policy, and to the sharing of your sample submission with the security community. Please do not submit files with personal information if you do not want them to be shared.
    Task Manager1

    Wenn Sie auf eine oder mehrere Dateien stoßen, die der Scanner als Bedrohung erkennt, kehren Sie zum Task-Manager zurück (ohne den Speicherort-Ordner zu schließen) und beenden Sie den verdächtigen Prozess (Rechtsklick > Prozess beenden) und löschen Sie anschließend die Dateien im Speicherort-Ordner und dann den Ordner selbst. Wenn Sie eine oder mehrere Dateien nicht löschen können, lassen Sie sie vorerst so, wie sie sind, und kehren Sie am Ende der Anleitung zurück, um sie erneut zu löschen.

    Task Manager2

    Tipp: Wenn es Artikel/Beiträge von Sicherheitsexperten auf vertrauenswürdigen Seiten gibt, die besagen, dass der Prozess, den Sie verdächtigen, tatsächlich bösartig ist, deaktivieren Sie diesen Prozess und beseitigen Sie seine Daten, auch wenn keine einzige Datei als Bedrohung gekennzeichnet wurde.

    Step3

    Verwenden Sie die Anleitung unter diesem Link, um Ihren Computer in den abgesicherten Modus zu versetzen – dies sollte bei der Durchführung der nächsten Schritte helfen und verhindern, dass die Malware ihre Prozesse erneut startet.

    Step4

    Öffnen Sie das Startmenü, fügen Sie „notepad %windir%/system32/Drivers/etc/hosts“ in das Suchfeld ein, drücken Sie die Eingabetaste, und wenn Sie ein Programm auswählen müssen, um auf die Datei zuzugreifen, klicken Sie auf Notepad.Als nächstes kopieren Sie alles aus dem Text in der Hosts-Textdatei, was unter „Localhost“ steht, und senden Sie es an unser Team unten in den Kommentaren. Sobald jemand einen Blick auf den Kommentar geworfen hat, den Sie uns geschickt haben, erhalten Sie eine Antwort mit Anweisungen, was als Nächstes zu tun ist.Wenn unter „Localhost“ nichts steht, brauchen Sie in der Hosts-Datei nichts zu tun, also sollten Sie sie einfach schließen.

    Hosts2

    Wählen Sie als Nächstes wieder das Startmenü, schreiben Sie msconfig, drücken Sie die Eingabetaste und suchen Sie auf der Registerkarte „Start“ nach fragwürdigen Elementen, die Sie nicht kennen. Jedes Element, das wie eine Bedrohung aussieht oder mit dem Sie nicht vertraut sind, muss abgehakt werden, woraufhin Sie OK wählen sollten, um die Änderungen zu übernehmen.

    Step5

    Bevor Sie fortfahren, seien Sie gewarnt, dass Sie beim Ausführen dieses Schritts darauf achten müssen, keine Elemente zu löschen, die von Ihrem System und nicht vom Virus stammen, da dies zu Systemproblemen führen könnte. Im Zweifelsfall ist es am besten, wenn Sie uns über die Kommentare kontaktieren und uns um Hilfe bitten.Drücken Sie die Tastenkombination Winkey und R auf der Tastatur, geben Sie in das sich öffnende Fenster regedit ein, drücken Sie erneut die Eingabetaste und wählen Sie dann die Schaltfläche Yes für den Fall, dass der Registrierungs-Editor eine Erlaubnis anfordert, Änderungen im System vorzunehmen.Gehen Sie im Editor zu Edit > Find, geben Sie .Paas in das Suchfeld ein und starten Sie die Suche. Sie sollten alles löschen, was gefunden wird, und die Suche wiederholen, um zu sehen, ob es weitere Elemente gibt, die gelöscht werden müssen. Stellen Sie sicher, dass keine .Paas-Elemente mehr in der Registrierung vorhanden sind.

    1 1

    Suchen Sie als Nächstes an den nächsten drei Stellen manuell nach Objekten mit verdächtigen Namen – langen Namen mit zufälligen Zahlen und Buchstaben darin. Ein Beispiel für einen solchen verdächtig benannten Eintrag wäre „f984yh09rjb092tu-359yu6yh0ujr09u“.

    HKEY_CURRENT_USER > Software
    HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Windows > AktuelleVersion > Ausführen
    HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Internet Explorer > Haupt

    Step6

    Besuchen Sie jeden der unten aufgeführten Ordner, indem Sie den Namen des Ordners zusammen mit den „%“-Symbolen (wie unten gezeigt) im Startmenü eingeben und die Eingabetaste drücken.

    • %AppData%
    • %LocalAppData%
    • %ProgramData%
    • %WinDir%
    • %Temp%

    Löschen Sie nur die neuesten Dateien (Dateien, die erstellt wurden, nachdem die Malware Sie infiziert hat) in allen Ordnern außer Temp – im Temp-Ordner löschen Sie alle Dateien.Verwenden Sie eine professionelle Entfernungssoftware Es ist nicht immer möglich, eine Ransomware manuell zu entfernen, wenn sich also die obigen Schritte als unwirksam für die Löschung von .Paas herausgestellt haben, raten wir Ihnen, zu versuchen, den Virus mit einem professionellen Virenentfernungsprogramm zu beseitigen. Es ist wichtig zu beachten, dass heimliche Trojaner-Viren oft dazu verwendet werden, Ransomware zu verbreiten und sie so lange wie möglich im System aktiv zu halten. Mit anderen Worten: Wenn Sie .Paas bisher nicht entfernen konnten, ist es gut möglich, dass sich irgendwo im System auch ein versteckter Trojaner befindet, der der Ransomware hilft. Unser Vorschlag in solchen Situationen ist es, das fortschrittliche Malware-Löschungstool zu verwenden, das Sie auf dieser Seite verlinkt finden – das leistungsstarke Anti-Malware-Programm wird Ihr System nicht nur von jeglicher bösartiger und schädlicher Software reinigen, sondern es auch sicher halten und vor potenziellen zukünftigen Bedrohungen schützen.

    So entschlüsseln Sie .Paas-Dateien

    Die Entschlüsselung von mit Ransomware verschlüsselten Dateien ist ein anderer Prozess als die Entfernung des eigentlichen Virus. Wenn .Paas sensible und wichtige Dateien gesperrt hat, die Sie wiederherstellen möchten, dann sollten Sie einen Blick auf unseren Artikel „Wie entschlüsselt man Ransomware“ werfen, in dem Sie Anleitungen dazu finden, wie Sie versuchen können, Ihre Daten wiederherzustellen, ohne das von den Hackern geforderte Lösegeld zu bezahlen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie zuerst sicherstellen müssen, dass der Virus wirklich von Ihrem PC verschwunden ist, bevor Sie versuchen, Daten wiederherzustellen. Wenn Sie immer noch Zweifel haben, dass sich Malware-Dateien auf Ihrem Computer verstecken, verwenden Sie den kostenlosen Online-Scanner, der auf unserer Website verfügbar ist, um alle Dateien zu testen, die Ihnen verdächtig erscheinen, und zu sehen, ob schädlicher Code darin enthalten ist.

    blank

    About the author

    blank

    Nathan Bookshire

    Leave a Comment