Query Router „Virus“ Entfernen

Bitte beachten Sie, dass SpyHunter Malware- und Viren-Scanner kostenlos ist.  Um die Infektion vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion.  Mehr Informationen über SpyHunter und Anweisungen zum Entfernen


Diese Seite kann Ihnen beim Entfernen von Query Router „Virus“ behilflich sein. Die Anweisungen lassen sich auf Chrome, Firefox und Internet Explorer, sowie auf alle Windows-Versionen anwenden.

Vielleicht suchen Sie gerade nach Informationen übers Programm, das Ihren Chrome- oder Firefox-Browser aktuell dazu treibt, eine beachtliche Menge an Bannern, Meldungen, Pop-Ups und weiterer Werbeanzeigen zu generieren; das Sie ab und an zu unbekannten Webseiten weiterleitet und gar fremde als die von Ihnen eingestellten Startseite und Suchmaschine im Browser anzeigt. Das Ziel dieses Artikels ist Ihnen möglichst mehr Details übers Programm zu liefern, welches den ganzen Ärger verursacht – Query Router „Virus“.

Alles, was Sie über Query Router „Virus“ wissen sollen

Der Begriff „Browser Hijacker“ beschreibt Query Router perfekt. Hijacker sind Experte in den obengenannten Aktivitäten und können auf alle gängigen Browser wirken – Chrome, Opera, Explorer, Firefox, etc. Die Browser-Änderungen könnten manche Nutzer als aufdringlich und gar ärgerlich empfinden. Die Anzahl der Werbeanzeigen könnte die betroffenen Nutzer weiter verärgern. Dennoch gibt es keinen konkreten Grund zur Beunruhigung, zumal Query Router „Virus“ zu keiner Virengruppe gehört. Es ist nicht mit dem Ransomware verwandt und kann keine Dateien verschlüsseln oder unzugänglich machen. Seine Mechanismen lassen es auch nicht als Trojaner definieren, da es auch keine Systemschwächen benutzt um sich ins System einzuschleichen. Es gibt nichts Boshaftes am Query Router „Virus“, auch wenn es ziemlich störende Wirkung aufweisen könnte. Solch eine ist die Fähigkeit anhand des Browser-Verlaufs Ihre Suchanfragen aufzuspüren und lediglich Werbeanzeigen erscheinen zu lassen, die sich inhaltlich an einem Dienst, Produkt, oder Gegenstand Ihrer Interesse orientieren. Außerdem verschuldet sich dieser Browser Hijacker sein schlechtes Image auch durch die Weiterleitungen, zu denen es führen könnte. Es gab Andeutungen, dass diese Weiterleitungen eigentlich zu mit Viren kontaminierten Webseiten führen, diese Fälle sind allerdings selten.

Ein weiterer Grund zur Sorge könnte die Art und Weise sein, wie Query Router in den PC gelangt. Genau genommen gibt es mehrere Kontaminierungsmöglichkeiten – Spam-Mails, Textdokumente, weiterleitende Hyperlinks, infizierte Webseiten sowie Torrent- und Shareware-Seiten. Die meistgenutzte bleibt jedoch die Programm-Bündelung. Das ist eine sehr populäre Praktik unter Entwicklern, wobei sie verschiedene Arten von Software wie Adware, Originalprogramme und/oder Hijacker wie Query Router „Virus“ kombinieren. Es ist völlig normal und legal, und die Programmierer werden eigentlich für die Verbreitung von Werbung generierender Software bezahlt. Über Query Router „Virus“ und ähnliche Programme wird eine Menge an unterschiedlichen Werbeanzeigen erzeugt und jede einzelne erwirtschaftet Gewinn für die Entwickler. Sie könnten auch dafür bezahlt werden, Ihren Browser anhand eines Browser-Hijackers auf eine Umleitung zu diversen Webseite einzustellen.

Wenn wir davon reden, wie Ihr Rechner sich Query Router technisch einfängt, nicht im Sinne von Quellen, mögen viele Nutzer glauben, dass dieser Hijacker in der Lage ist, sich selbst zu integrieren. Allerdings ist das NICHT wahr. Sie könnten sich nur dann infizieren, wenn Sie die Installation auf den Rechner zulassen, was mit Ihrer direkten oder indirekten Einwilligung geschieht. Für gewöhnlich sind die Nutzer bereitwillig Software-Programme aus den oben genannten Programm-Bündeln zu verwenden und nach dem Herunterladen möglichst schnell zu installieren. Das ist jedoch ein großer Fehler, da das Installieren jeglicher Programme durch die Schnell- /Kurz- /Automatik-Funktion des Installationsassistenten könnte nur dazu führen, dass sämtliche Programme innerhalb des Bündels in den Rechner eindringen. Der richtige Weg zur Software-Installation ist über die benutzerdefinierte Funktion des Assistenten, da dieses Feature Ihnen aus dem Bündel genau zu wählen erlaubt, was nötig/ gewünscht ist und was liegen bleibt. Dieses Installationsverhalten wird Ihren Rechner vor dem Einfangen von Werbung erzeugender Software und sogar vor Malware wie Trojaner und Ransomware verhüten.

Was soll man tun im Falle von laufender Query Router „Virus“-Infektion?

Ihr erster Schritt ist den Hijacker zu entfernen. Dies können Sie mithilfe der Deinstallations-Anweisungen in der Anleitung unten erzielen. Sie sind sehr ausführlich und sollen Ihnen bei der wichtigen Aufgabe helfen, Ihren Computer von irreführenden Umleitungen, Werbeanzeigen und der nervigen fremden Startseite zu befreien. Nachdem Sie Query Router entfernt haben, sollten Sie lediglich auf die Vorbeugung künftiger werbebezogener Probleme achten. Das ist ein erreichbares Ziel, wenn Sie die korrekte Installationsart kennen und immer folgen (wie ober erläutert). Außerdem sollten Sie sicher gehen, dass Ihr System über ein funktionelles Anti-Virus-Programm, Firewall oder Pop-Up Blocker verfügt. Sie könnten nicht alle Werbeanzeigen oder die Infektion selbst verhindern, werden Sie dennoch über mögliche Quellen von Werbung erzeugender Software informieren oder diese unmittelbar blockieren.

Überblick:

Name Query Router
Typ Browser-Weiterleitung
Risikograd Mittel oder Hoch (derzeit nah an Bedrohungen wie Ransomware, aber dennoch ein Sicherheitsrisiko).
Merkmale Viele lästige Zeichen wie Umleitungen, Pop-Up und Banner-Werbung, sowie eine neu aufgesetzte Startseite.
Verbreitung Über Programm-Bündel – innerhalb einer Software-Kombination mit weiterer Software, in Spam-Mails, kontaminierte Hyperlinks, Webseiten, Dokumente, Dateianhänge, Torrente.
Viren-Tools Adware lässt sich schwer aufspüren. Benutzen sie SpyHunter – einen professioneller Anti-Malware Scanner. Dieser findet alle betroffenen Dateien.

 

Bitte beachten sie, dass SpyHunter kostenlos ist.  Um die Malware vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion.  Klicken Sie hier für mehr Informationen.  Falls Sie SpyHunter deinstallieren möchten, befolgen Sie diese Anweisungen.

Entfernen Query Router „Virus“

step 1

Starten Sie den PC im abgesicherten Modus (Wenn Sie mit diesem Vorgang nicht vertraut sind, verwenden Sie bitte diese Anleitung).

Dieser Prozess dient zur Vorbereitung.

step 2

WARNUNG!
Um parasite zu entfernen, müssen Sie Systemdaten und -einträge anpassen. Sollten Sie einen Fehler machen und falsche Elemente löschen, kann dies zu einer Schädigung Ihres Systems führen.
>> Vermeiden Sie dies durch die Nutzung von SpyHunter – einem professionellen Anti-Malware-Tool.

Bitte beachten sie, dass SpyHunter kostenlos ist. Um die Malware vollständig entfernen zu können, benötigen Sie die Vollversion. Falls Sie SpyHunter deinstallieren möchten,befolgen Sie diese Anweisungen.

Versteckte Dateien und Ordner – Alle Dateien und Ordner anzeigen

  • Überspringen Sie diesen Schritt nicht – Query Router „Virus“ Dateien könnten versteckt sein

Halten Sie die Windows-Taste und R zeitgleich gedrückt. Geben Sie appwiz.cpl ein und klicken Sie auf „OK‟.

German-guide-1

Sie befinden sich nun im Menü für die Systemsteuerung. Falls Sie verdächtige Einträge finden, löschen Sie diese.

Tippen Sie msconfig in das Suchfeld ein und bestätigen sie mit Enter. Ein Fenster wird sich öffnen.

German-Guide-2

Startup —>  Deaktivieren Sie alle Einträge mit „Unbekannt“

step 3

Halten Sie die Windows-Taste und R-Taste gleichzeitig gedrückt. Kopieren sie folgende Zeile und fügen sie diese in das Eingabefeld ein.

notepad %windir%/system32/Drivers/etc/hosts

Eine neue Datei wird sich öffnen. Wenn Ihr PC infiziert ist, werden am Ende verschiedene IP-Nummern zu sehen sein. Sie können dies mit folgendem Bild vergleichen.

german guide 8

Wenn Sie verdächtige IP-Adressen unter „Localhost“ angezeigt bekommen – teilen Sie uns diese bitte mittels Kommentarfunktion mit.

step 4

Rufen Sie in der Menüleiste Ihres Browsers das Dialogfeld Eigenschaften auf.

Anmerkung: Zwar wird hier Google Chrome angezeigt, eine ähnliche Vorgehensweise gilt jedoch auch für Firefox oder den Internet Explorer.

German-Guide-3

Eigenschaften—–> Löschen Sie im Ziel Eingabefenster alles hinter .exe.

Query Router „Virus“ von Internet Explorer entfernen:

Öffnen Sie den IE, klicken Sie auf das „Zahnradzeichen“  —–> wählen Sie „Zusätze verwalten“:

Suchen Sie nach adware/malware —> Entfernen. Klicken Sie auf das „Zahnradzeichen“  —–>Internetoptionen —> ändern Sie die URL nach ihren Wünschen, falls diese von dem Virus verändert wurde.

 Query Router „Virus“ von Firefox entfernen:

Öffnen Sie Firefox und klicken Sie auf folgendes Zeichen——-> Add-Ons —->Erweiterungen.

German-guide-4

Falls Sie adware/malware finden —> Entfernen

Query Router „Virus“ von Google Chrome entfernen

Schießen Sie das Browser-Fenster. Navigieren Sie zu folgendem Pfad:

C:/Users/!!!!USER NAME!!!!/AppData/Local/Google/Chrome/User Data.

Finden Sie den “Default” Ordner:

 german-guide-5

Benennen Sie den Ordner in Backup Default um. Starten Sie Google Chrome erneut.

Die Bedrohung ist nun beseitigt, um ein erneutes Auftreten zu verhindern, sollten Sie jedoch die Anleitung bis zum letzten Punkt durchführen.

step 5

Drücken Sie gleichzeitig STRG + SHIFT + ESC. (STRG + Umschalten + ESC). Rufen Sie die Registerkarte „Prozesse“ auf. Versuchen Sie zu bestimmen, welche Prozesse schädlich sein könnten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, benutzen Sie die Google-Suche oder senden uns eine Nachricht.

WARNUNG! Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch, bevor Sie fortfahren!

Dies ist der sogleich wichtigste und schwierigste Teil. Wenn Sie eine falsche Datei löschen, kann dies zu einer irreversiblen Beeinträchtigung Ihres Systems führen. Falls Sie dies nicht wollen,
>> downloaden Sie SpyHunter – einen professionellen XXX Scanner, der ihnen bei der Beseitigung hilft.

Klicken sie auf jeden schädlichen Prozess einzeln mit der rechten Maustaste. Wählen Sie „Dateipfad öffnen“. Nachdem sich der Ordner geöffnet hat, beenden Sie den aktuellen Vorgang und löschen die Verzeichnisse.

German-guide-6 

step 6

Geben Sie „regedit“ in das Windows-Suchfenster ein. Drücken Sie Enter.

Danach drücken Sie die Tasten STRG und F gleichzeitig und tippen den Namen der Bedrohung ein. Mit einem Rechtsklick können Sie alle angezeigten identischen Einträge löschen. Falls das Löschen auf diesem Wege nicht möglich ist, können sie für einen manuellen Lösch- oder Deinstallationsvorgang das angezeigte Verzeichnis direkt aufrufen.

  • HKEY_CURRENT_USER—-Software—–Random Directory. Diese Einträge könnten Malware sein. Fragen Sie uns, falls sie sich über die Bösartigkeit von Dateien nicht sicher sind.
  • HKEY_CURRENT_USER—-Software—Microsoft—-Windows—CurrentVersion—Run– Random
    HKEY_CURRENT_USER—-Software—Microsoft—Internet Explorer—-Main—- Random

Sollten Sie Probleme haben, hinterlassen Sie uns bitte einen Kommentar!