Oori Virus

Einige Bedrohungen installieren sich selbst neu, wenn Sie ihre Kerndateien nicht löschen. Wir empfehlen den Download von SpyHunter, um schädliche Programme für Sie zu entfernen. Dies kann Ihnen Stunden sparen und sicherstellen, dass Sie Ihr System nicht durch das Löschen der falschen Dateien schädigen. SpyHunter herunterladen (kostenloser Remover*)
ANGEBOT *Der kostenlose Remover ermöglicht Ihnen, vorbehaltlich einer 48-stündigen Wartezeit, eine Abhilfe und Entfernung für gefundene Ergebnisse. Weitere Informationen über SpyHunter, EULA, Kriterien zur Datenschutzrichtlinien.

Oori

Oori ist eine bösartige Ransomware-Infektion, die sich in Ihr Gerät hacken kann, alle Ihre Laufwerke und Festplatten durchsucht und feststellt, auf welche Dateien Sie am häufigsten zugreifen. Danach kann Oori diese Dateien verschlüsseln und ein Lösegeld von Ihnen verlangen.

Die allgemeine Beschreibung von Ransomware steht für Schadsoftware, die den Zugriff auf den Bildschirm Ihres Mobiltelefons oder Tablets, Ihres Laptops oder Desktops oder auf die darin gespeicherten Dateien blockiert. Oori zielt insbesondere auf verschiedene Systemkomponenten und persönliche Benutzerdateien ab und kann bei seinen Opfern zu erheblichen Datenverlusten führen. Ein solches Programm infiziert Ihren Computer in der Regel automatisch, d. h. es schleicht sich heimlich in Ihren PC ein und tut, wozu es programmiert wurde, ohne dass Sie irgendwelche Anzeichen oder Symptome bemerken. Nachdem der Prozess abgeschlossen ist und alle Ihre Dateien verschlüsselt wurden, informiert Sie die Ransomware über ihre Präsenz im System, indem sie eine Warnmeldung auf Ihrem Bildschirm anzeigt. In dieser Meldung wird Ihnen normalerweise mitgeteilt, welche Dateien verschlüsselt wurden und was Sie tun müssen, um sie zu entschlüsseln. Normalerweise wird ein Lösegeld gefordert, um von den Hackern einen speziellen Entschlüsselungsschlüssel zu erhalten. Die Option, das Lösegeld nicht zu zahlen und Oori entfernen zu lassen, wird jedoch von vielen Internetnutzern in Anspruch genommen, und in den nächsten Zeilen erfahren Sie mehr darüber.

Der Oori-Virus

Der Oori-Virus ist eine erpresserische Infektion vom Typ Ransomware, die darauf abzielt, Internetnutzer zu erpressen. Der Oori-Virus verlangt eine festgelegte Lösegeldzahlung als Gegenleistung für die Wiederherstellung des Zugriffs auf seine eigenen Daten.

Ransomware kann in verschiedene Untertypen unterteilt werden, die jedoch nicht alle das System auf die gleiche Weise beeinträchtigen. Viren, die auf den Bildschirm Ihres Computers abzielen, haben keinen Einfluss auf Ihre Daten, können aber eine bildschirmfüllende Warnung erzeugen, die Ihnen den Zugriff auf alles, was sich dahinter verbirgt, unmöglich macht. In der Regel enthält die Vollbildwarnung eine Lösegeldforderung sowie bestimmte Zahlungsinformationen.

Ransomware-Infektionen, die auf mobile Geräte abzielen, greifen nur Smartphones, Tablets und andere intelligente und tragbare Geräte an. Ihre Erpressungsmethode ist dieselbe wie die des Desktop-Typs, da sie den Zugriff auf den Bildschirm Ihres Mobilgeräts einschränken, indem sie eine Lösegeldnachricht anzeigen, die den gesamten Bildschirm bedeckt. Sie warnt Sie vor der Infektion und fordert Sie auf, für die Entsperrung Ihres Bildschirms zu bezahlen.

Der beliebteste und leider auch häufigste Ransomware-Typ ist die dateiverschlüsselnde Variante, zu der auch Oori gehört. Diese Malware kann sich in Ihr System schleichen, entscheiden, welche Daten für Sie am nützlichsten sind, und sie verschlüsseln, ohne dass Sie es merken. Danach fordert sie Sie auf, einen festen Geldbetrag für die Entschlüsselung Ihrer wichtigen Dateien zu zahlen. Offen gesagt handelt es sich hierbei um die schlimmste Art von Ransomware, da einige lebenswichtige Informationen betroffen sein könnten und es keine Garantie dafür gibt, dass sie jemals wieder in ihren vorherigen Zustand zurückversetzt werden können.

Die Oori-Datei-Entschlüsselung

Die Oori-Datei-Entschlüsselung ist ein Prozess, den Ransomware-Opfer verwenden können, um ihre verschlüsselten Dateien wiederherzustellen. Leider ist die Oori-Datei-Entschlüsselung nicht für jedermann verfügbar, da ein geheimer Entschlüsselungsschlüssel benötigt wird, um den Prozess zu aktivieren, und dieser Schlüssel wird gegen ein Lösegeld geheim gehalten.

Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen und ob Sie das Lösegeld zahlen sollen oder nicht, empfehlen wir Ihnen, den Hackern hinter Oori, Ggwq, Ggew auf keinen Fall Ihr Geld zu geben. Zum einen ist damit nicht gewährleistet, dass Ihre verschlüsselten Daten wiederhergestellt werden. Außerdem erhalten Sie möglicherweise nie einen Entschlüsselungsschlüssel von den Gaunern. Deshalb ist es vielleicht besser, Ihr Geld für professionelle Unterstützung durch einen renommierten Sicherheitsexperten auszugeben. Wenn Sie den Weg der Selbsthilfe gehen möchten, können Sie immer versuchen, die Ransomware mit Hilfe eines Entfernungshandbuchs oder eines speziellen Entfernungsprogramms zu entfernen, und sich für System-Backups entscheiden, wenn es um die Wiederherstellung von Dateien geht.

Überblick:

NameOori
Typ Ransomware
Viren-Tools

Oori Ransomware Entfernen


Step1

Wie bei anderen Varianten von Ransomware kann die Entfernung von Oori Ihre volle Aufmerksamkeit erfordern. Der Ransomware-Entfernungsprozess kann auch eine Reihe von Computer-Neustarts erfordern. Deshalb ist es eine gute Idee, diese Seite in Ihrem Browser als Lesezeichen zu speichern, wenn Sie die Anweisungen in diesem Artikel von Anfang bis Ende befolgen möchten.

Der Neustart im abgesicherten Modus ist ein weiterer Vorbereitungsschritt, der es Ihnen ermöglicht, nur die wichtigsten Prozesse und Anwendungen laufen zu lassen, was dazu beiträgt, die Malware zu erkennen, die auf Ihrem Computer Schaden anrichtet.

Step2

WARNUNG! Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch, bevor Sie fortfahren!

Wir werden des Öfteren danach gefragt, deshalb stellen wir es an dieser Stelle klar: Das manuelle Entfernen von parasite kostet Sie viel Zeit und dabei kann Ihr System beschädigt werden.Wir empfehlen Ihnen das de herunterladen von SpyHunter, um zu prüfen, ob die Software die parasite Dateien für Sie erkennen kann.

Sobald Sie den Computer im abgesicherten Modus neu gestartet haben, starten Sie den Task-Manager (CTRL+SHIFT+ESC) und suchen Sie auf der Registerkarte Prozesse nach verdächtigen Prozessen. Achten Sie auf Prozesse, die ohne ersichtlichen Grund viel CPU und Arbeitsspeicher beanspruchen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Prozess, den Sie für schädlich halten, und wählen Sie im Popup-Menü die Option Dateispeicherort öffnen.

malware-start-taskbar

Sobald der Ordner „Dateispeicherort“ des ausgewählten Prozesses geöffnet ist, ziehen Sie die dort gespeicherten Dateien per Drag & Drop in den unten stehenden leistungsstarken kostenlosen Online-Virenscanner, um sie auf bösartigen Code zu überprüfen:

Each file will be scanned with up to 64 antivirus programs to ensure maximum accuracy
This scanner is free and will always remain free for our website's users.
This file is not matched with any known malware in the database. You can either do a full real-time scan of the file or skip it to upload a new file. Doing a full scan with 64 antivirus programs can take up to 3-4 minutes per file.
Drag and Drop File Here To Scan
Drag and Drop File Here To Scan
Loading
Analyzing 0 s
Each file will be scanned with up to 64 antivirus programs to ensure maximum accuracy
    This scanner is based on VirusTotal's API. By submitting data to it, you agree to their Terms of Service and Privacy Policy, and to the sharing of your sample submission with the security community. Please do not submit files with personal information if you do not want them to be shared.

    Wenn in einer der gescannten Dateien Malware gefunden wird, beenden Sie die Prozesse sofort, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und die Option Prozess beenden auswählen. Entfernen Sie danach die Dateien und Verzeichnisse, die vom Scanner markiert wurden, vom Computer.

    Step3

    Die Hosts-Datei des Computers ist ein häufiges Ziel für bösartige Änderungen. Deshalb müssen Sie in diesem Schritt auf die Hosts-Datei zugreifen und im Text unter Localhost nach bösartigen IP-Adressen suchen. Drücken Sie dazu die Tasten Windows und R auf der Tastatur und fügen Sie die folgende Zeile in das Befehlsfeld Ausführen ein:

    notepad %windir%/system32/Drivers/etc/hosts

    Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche OK.

    Das nachstehende Beispielbild zeigt ungewöhnliche IPs von Virenerstellern, die Sie im Falle eines Hackerangriffs in Ihrer Datei finden könnten. 

    hosts_opt (1)

     

    Bitte schreiben Sie uns in den Kommentaren, wenn Sie etwas Störendes in Ihrer Hosts-Datei entdecken, ansonsten schließen Sie einfach das Fenster und fahren mit der nächsten Anweisung fort.

    Wenn Sie mit Ransomware wie Oori infiziert wurden, können Sie bestimmte Änderungen in den Systemkonfigurationseinstellungen feststellen, insbesondere auf der Registerkarte „Start“. So können beispielsweise schädliche Startobjekte zur Startliste des Computers hinzugefügt werden. Um zu überprüfen, ob dies bei Ihrem System der Fall ist, öffnen Sie die Systemkonfiguration, indem Sie msconfig in die Suchleiste von Windows eingeben und auf das Ergebnis klicken:

     

    msconfig_opt

     

    Wenn auf der Registerkarte „Autostart“ in der Liste der Autostartelemente etwas Fragwürdiges zu finden ist (z. B. ein Eintrag mit einem seltsamen Namen oder einem unbekannten Hersteller), deaktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen. Speichern Sie anschließend Ihre Änderungen und stellen Sie sicher, dass nur echte Elemente in der Liste aktiviert sind.

    Step4

    Um parasite auf eigene Faust zu entfernen, muss man System-Dateien und Register anlangen. Falls Sie dies vorhaben, dann sollten Sie sehr vorsichtig sein, da Sie Ihr System beschädigen können.

    Falls Sie das Risiko vermeiden möchten, empfehlen wir Ihnen das herunterladen von SpyHunter, einem professionellen Schadprogramm-Entfernungstool.

    Weitere Informationen zu SpyHunter, Schritte zum Deinstallieren, der Endbenutzervereinbarung (EULA)  und zum Datenschutz.

    Fortgeschrittene Malware fügt der Registrierung oft schädliche Einträge hinzu, um sich zu verfestigen und es unerfahrenen Benutzern zu erschweren, sie zu löschen. Oori bildet hier keine Ausnahme und hat möglicherweise versehentlich gefährliche Dateien in der Registrierung Ihres Systems installiert. Aus diesem Grund müssen Sie den Registrierungs-Editor starten (geben Sie Regedit in die Windows-Suchleiste ein und drücken Sie die Eingabetaste) und in diesem Schritt nach Elementen suchen, die für die Infektion relevant sind. Wenn Sie kein Profi sind und nicht wissen, wo Sie nach potenziell bösartigen Dateien suchen sollen, öffnen Sie ein Suchfenster, indem Sie die Tasten CTRL und F gleichzeitig drücken, und geben Sie den Namen der Ransomware in das Suchfeld ein. Dann müssen Sie nur noch auf die Schaltfläche Weiter suchen klicken.

    Alle gefundenen Einträge sollten sorgfältig gelöscht werden. Wenn Sie jedoch Dateien entfernen, die nichts mit der Ransomware zu tun haben, kann Ihr Betriebssystem beschädigt werden. Gleichzeitig ist es möglich, dass die Infektion wieder auftaucht, wenn Sie nicht alle Registrierungseinträge löschen, die mit Oori verbunden sind. Es wird daher empfohlen, dass Sie eine Anti-Malware-Anwendung verwenden, die Ihren Computer überprüfen und alle potenziell schädlichen Dateien entfernen kann, die sich möglicherweise auf Ihrem Computer versteckt haben oder dort verweilen.

    Die folgenden fünf Orte sollten ebenfalls manuell nach Ransomware-bezogenen Einträgen durchsucht werden. Um sie zu öffnen, kopieren Sie sie in die Windows-Suchleiste und drücken Sie die Eingabetaste:

    1. %AppData%
    2. %LocalAppData%
    3. %ProgramData%
    4. %WinDir%
    5. %Temp%

    Wenn Sie an den aufgelisteten Stellen etwas Ungewöhnliches entdecken, muss es höchstwahrscheinlich auf gefährlichen Code geprüft und gelöscht werden.

    Sie können die temporären Dateien von Oori löschen, indem Sie Temp öffnen, dort alles markieren und dann die Dateien löschen.

    Step5

    Wie entschlüsselt man Oori-Dateien?

    Sobald die Ransomware von einem Computer entfernt wurde, ist die größte Sorge der Opfer, wie sie ihre verschlüsselten Dateien wiederherstellen können. Dies ist jedoch ein Thema, das mit großer Sorgfalt behandelt werden muss.

    Wenn Sie Oori und andere Malware loswerden möchten, verwenden Sie am besten eine professionelle Antiviren-Software wie die auf dieser Website. Wenn Sie sicher sind, dass Oori vollständig von Ihrem Computer entfernt wurde, können Sie diese Schritte durchführen, um Ihre Dateien wiederherzustellen:

    Je nach der Ransomware-Variante, mit der Sie infiziert sind, kann die Methode zur Entschlüsselung verschlüsselter Daten unterschiedlich sein. Bestimmen Sie die Version der Ransomware, indem Sie sich die Erweiterungen der verschlüsselten Dateien ansehen.

    Neue Djvu-Ransomware

    Die neueste Djvu-Ransomware-Variante ist als STOP Djvu bekannt. Verschlüsselte Dateien dieser Variante haben die Endung .Oori, die es den Opfern leicht macht, die Infektion zu identifizieren. Ihre beste Chance, von STOP Djvu verschlüsselte Daten zu entschlüsseln, besteht darin, dass diese Dateien mit einem Offline-Schlüssel verschlüsselt wurden. Wenn dies der Fall ist, können Sie Ihre Daten möglicherweise mit diesem Entschlüsselungsprogramm wiederherstellen.

    Auf der verlinkten Website können Sie die Datei STOPDjvu.exe herunterladen, indem Sie auf die blaue Schaltfläche Download oben rechts klicken.

    Wenn Sie die Datei auf dem Computer speichern, wählen Sie „Als Administrator ausführen“ und klicken dann auf die Schaltfläche Ja, um das Programm zu starten. Der Entschlüsselungsprozess beginnt, nachdem Sie die Vereinbarung und die kurzen Anweisungen gelesen und auf die Schaltfläche „Entschlüsseln“ geklickt haben. Beachten Sie, dass dieses Entschlüsselungsprogramm keine Daten entschlüsseln kann, die mit unbekannten Offline- oder Online-Schlüsseln verschlüsselt wurden.

    Lassen Sie uns wissen, ob die Anweisungen hier für Sie funktionieren oder ob Sie irgendwelche Probleme mit dieser Oori-Entfernungsanleitung haben. Bitte beachten Sie auch, dass Sie Zeit sparen und die Ransomware schnell mit Hilfe der Antivirensoftware in dieser Entfernungsanleitung entfernen können. Wenn es irgendwelche verdächtig aussehenden Dateien gibt, die Sie überprüfen möchten, können Sie den kostenlosen Online-Virenscanner über diesen Link verwenden.

     

    Was ist Oori?

    Oori ist eine Malware-Variante der Ransomware-Kategorie von Schadprogrammen, die Dateien verschlüsseln. Oori wurde entwickelt, um Ihre Dateien unzugänglich und unbrauchbar zu machen, indem ein fortschrittlicher militärischer Verschlüsselungsalgorithmus auf sie angewendet wird, der nur mit einem speziellen privaten Schlüssel entsperrt werden kann.

    Wenn Ihr Computer von diesem bösartigen Programm infiltriert wurde und Ihre Dateien verschlüsselt wurden, können Sie auf keine der gesperrten Dateien zugreifen, egal welche Software Sie verwenden, und jede Datei hat eine spezielle Ransomware-Erweiterung, die an den Dateinamen angehängt ist.

    Ein weiteres bemerkenswertes Symptom, das darauf hinweist, dass die Ransomware ihre Dateiverschlüsselungsaktivitäten bereits abgeschlossen hat, ist das Erscheinen einer Lösegeldforderung in Form eines großen Banners auf dem Bildschirm oder einer Notizblockdatei, die auf dem Desktop und/oder in dem/den Ordner(n) erstellt wird, in dem/denen die verschlüsselten Dateien gespeichert sind. Die Notiz dient dazu, den Benutzer über das Lösegeld zu informieren, das im Austausch für den Entschlüsselungsschlüssel gefordert wird, und die genaue Art und Weise zu spezifizieren, in der die Summe zu überweisen ist.

    Ist Oori ein Virus?

    Oori ist eine Art Virus, der dafür bekannt ist, dass er einen fortschrittlichen Verschlüsselungsalgorithmus verwendet, der alle Dateien, die zu bestimmten Dateitypen auf dem angegriffenen Computer gehören, unzugänglich macht. Die Aufgabe von Oori ist es, seine Opfer zu zwingen, ein Lösegeld für die Freigabe der Dateien zu zahlen.

    Von der Zahlung des Lösegelds wird jedoch dringend abgeraten, da die Situation dadurch oft noch schlimmer wird, als sie ohnehin schon ist. Offensichtlich handelt es sich bei den Leuten hinter Oori um Cyberkriminelle, denen man nicht trauen kann. Sie haben also keinen Grund zu glauben, dass sie ihr Versprechen halten und Ihnen einen funktionierenden Entschlüsselungsschlüssel schicken würden, wenn Sie sie bezahlen. Viele Ransomware-Hacker bieten an, eine oder zwei Dateien kostenlos zu entschlüsseln, um zu beweisen, dass sie tatsächlich über den Entschlüsselungsschlüssel verfügen, aber selbst dann wird dieser Schlüssel nach Ihrer Zahlung möglicherweise nie an Sie gesendet.

    Aus diesem Grund ermutigen wir unsere Leser immer, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, die ihnen helfen können, ihre wichtigsten Dateien wiederherzustellen, anstatt direkt auf die Forderungen der Erpresser einzugehen.

    Wie entschlüsselt man Oori-Dateien?

    Um Oori-Dateien zu entschlüsseln, empfiehlt es sich, alle möglichen alternativen Optionen zu untersuchen und auszuprobieren, bevor Sie die Zahlungsvariante ausprobieren. Bevor Sie versuchen, Oori-Dateien mit alternativen Methoden zu entschlüsseln, müssen Sie unbedingt sicherstellen, dass der Virus vollständig gelöscht wurde.

    Wenn Sie sicher sind, dass sich keine Malware mehr auf Ihrem Computer befindet, können Sie gefahrlos versuchen, Ihre Dateien wiederherzustellen. Es gibt verschiedene Optionen, die Sie ausprobieren können – zum Beispiel könnte es ein spezielles, kostenloses Entschlüsselungsprogramm für Oori geben oder Sie könnten in der Lage sein, die Originalversionen Ihrer verschlüsselten Dateien durch Schattenkopien, die tief in Ihrem System gespeichert sind, zu extrahieren. Vergessen Sie auch nicht, Ihre anderen Geräte, Ihren Cloud-Speicher und sogar Ihre E-Mail-Konten auf versehentliche Dateisicherungen zu überprüfen, die Sie möglicherweise vergessen haben.

    Wenn nichts anderes hilft, ist die Zahlung des Lösegelds immer noch eine Option, aber wenn Sie darüber nachdenken, dies zu tun, sollten Sie zumindest die Risiken berücksichtigen.

    [facebook_like]

    About the author

    blank

    George Slaine

    Leave a Comment