Website-Icon Virus Removal Guides

Qmak Virus

Qmak

Qmak ist ein Ransomware-Virus, der darauf abzielt, digitale Daten zu verschlüsseln und sie als Geiseln für ein Lösegeld zu halten. Die Spezialität von Qmak besteht darin, sich heimlich in einen Computer einzuschleichen und potenziell wertvolle Dateien zu verschlüsseln, um die Benutzer für den Zugriff auf diese Dateien zu erpressen.

Ransomware-Viren sind eine schreckliche Klasse von Malware, die scheinbar unaufhaltsam ist. Neue Vertreter wie Qmak, Qdla und Stax wurden speziell entwickelt, um eine Vielzahl digitaler Dateien auf den von ihnen infizierten Computern zu verschlüsseln und von den Besitzern Lösegeld zu erpressen. Die Dateiverschlüsselungsalgorithmen, die solche Bedrohungen verwenden, sind in der Regel so schwer rückgängig zu machen, dass die Opfer oft gezwungen sind, das geforderte Geld zu zahlen, da sie oft keine andere Möglichkeit sehen, ihre Dateien wiederherzustellen.

Glücklicherweise haben wir auf dieser Website eine alternative Lösung gefunden, die keine Lösegeldzahlung erfordert. Wir empfehlen Ihnen, herauszufinden, wie Sie Qmak entfernen können, um einige Methoden zur Wiederherstellung von Dateien auszuprobieren, die System- oder persönliche Backups beinhalten. Aus diesem Grund haben wir eine Entfernungsanleitung mit Entfernungsschritten und einem speziellen Abschnitt mit Anweisungen zur Wiederherstellung der verschlüsselten Daten aus Geräte-Backups erstellt.

Der Qmak-Virus

Der Qmak-Virus ist eine auf Ransomware basierende Infektion, die darauf abzielt, Benutzerdateien durch Verschlüsselung zu versiegeln und ein Lösegeld für deren Entschlüsselung zu verlangen. Die vom Qmak-Virus angegriffenen Benutzer werden in der Regel von einer Lösegeld fordernden Nachricht auf ihrem Bildschirm begrüßt, die sie auffordert, Geld im Austausch für einen Entschlüsselungsschlüssel zu überweisen.

Ransomware-Viren wie Qmak verfügen über eine Reihe von Merkmalen, die es ihnen ermöglichen, den Cybersicherheitsspezialisten ein paar Schritte voraus zu sein. Eine davon ist ihre Fähigkeit, dank der Dateiverschlüsselung, die sie verwenden, unter dem Radar der meisten Antivirenprogramme zu bleiben. Der Trick dabei ist, dass die Dateiverschlüsselung eine Methode ist, die den angegriffenen Dateien nicht schadet. Es handelt sich um eine Datenschutzmethode, die sensible Informationen mit einem speziellen Verschlüsselungsalgorithmus schützt, der nur mit einem passenden Schlüssel entschlüsselt werden kann. Wenn sie jedoch von Menschen mit böswilligen Absichten verwendet wird, kann die Dateiverschlüsselung sehr gefährlich sein, da die Cyberkriminellen, die hinter Viren wie Qmak stecken, den Entschlüsselungsschlüssel für ein Lösegeld geheim halten, um Geld von den Datenbesitzern zu erpressen.

Die .Qmak-Dateiverschlüsselung

Die .Qmak-Dateiverschlüsselung ist ein Prozess, der dazu dient, eine bestimmte Art von Daten ohne Entschlüsselungscode unzugänglich zu machen. Der Verschlüsselungsprozess der .Qmak-Datei wird in der Regel im Hintergrund des infizierten Systems durchgeführt und zeigt keine sichtbaren Anzeichen, bis er abgeschlossen ist.

Was können Sie also tun, wenn Sie von Qmak und seiner Verschlüsselung betroffen sind? Bedauerlicherweise sind Ihre Möglichkeiten begrenzt, und keine davon kann die vollständige Wiederherstellung Ihrer Daten garantieren. Wenn Sie sich dazu entschließen, das Lösegeld an die Hacker zu zahlen, erhalten Sie möglicherweise nie einen Entschlüsselungsschlüssel von ihnen, oder Sie erhalten einen Schlüssel, der nicht funktioniert, so dass sie Sie bitten können, einen neuen von ihnen zu „kaufen“.

Daher ist es besser, zunächst nach Alternativen zur Lösegeldzahlung zu suchen. Eine dieser Alternativen könnte sein, den Qmak-Virus zu entfernen und zu versuchen, Ihre Dateien aus Sicherungskopien wiederherzustellen. In der folgenden Entfernungsanleitung finden Sie Anweisungen, wie Sie dies tun können. Sie können auch versuchen, nach einem funktionierenden Entschlüsselungsprogramm aus der Liste der kostenlosen Entschlüsselungsprogramme auf unserer Website zu suchen, oder einen Sicherheitsexperten vor Ort um professionelle Hilfe bitten.

Überblick:

NameQmak
Typ Ransomware
Viren-Tools

Qmak Ransomware Entfernen


Klicken Sie zunächst auf das Lesezeichen-Symbol Ihres Browsers, um diese Qmak-Entfernungsanleitung zu speichern, da Sie darauf zurückgreifen müssen, um alle Schritte abzuschließen.

Als Nächstes empfehlen wir Ihnen dringend, die folgenden Schritte im abgesicherten Modus Ihres Computers auszuführen.

Um im abgesicherten Modus neu zu starten, verwenden Sie bitte die Anleitung über den Link und kehren Sie nach Abschluss zu dieser Seite zurück, die Sie als Lesezeichen gespeichert haben.

WARNUNG! Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch, bevor Sie fortfahren!

Im Falle einer Ransomware-Infektion ist es sehr wichtig, dass Sie alle Startobjekte stoppen, die die Malware hinzugefügt haben könnte. Gehen Sie dazu auf die Suchleiste im Startmenü und geben Sie msconfig in das Suchfeld ein.

Drücken Sie anschließend die Eingabetaste und klicken Sie im Fenster Systemkonfiguration auf die Registerkarte Startup:

Es wird eine Liste der Startobjekte angezeigt. Ihre Aufgabe ist es, festzustellen, ob es irgendwelche Qmak-bezogenen Elemente oder bösartige Einträge gibt, die beim Starten Ihres Computers gestartet werden. Bitte beachten Sie, dass die Ransomware gefälschte Namen und gefälschte Hersteller verwenden kann, um ihre bösartigen Starteinträge zu verbergen, weshalb Sie sich bei Bedarf die Zeit nehmen sollten, alle Einträge, die verdächtig aussehen, online zu untersuchen.

Wenn Sie ein bösartiges Element finden, entfernen Sie das Häkchen aus dem entsprechenden Kontrollkästchen, um es zu deaktivieren, und klicken Sie dann auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern.

Der nächste Ort, an dem Sie nach gefährlichen Elementen suchen müssen, ist der Task-Manager. Drücken Sie CTRL + SHIFT + ESC auf der Tastatur, um ihn zu öffnen, und klicken Sie dann auf die Registerkarte „Prozesse“. Wenn Sie einen Prozess mit einem zufälligen Namen oder einen Prozess entdecken, der viel CPU- und Speicherplatz verbraucht, und Sie dies nicht mit einer bestimmten legitimen Aktivität oder einem von Ihnen ausgeführten Programm erklären können, gehen Sie wie folgt vor:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den verdächtigen Prozess und wählen Sie Dateispeicherort öffnen.

Ziehen Sie dann die Dateien dieses Prozesses per Drag & Drop in den unten stehenden kostenlosen Online-Virenscanner:


Each file will be scanned with up to 64 antivirus programs to ensure maximum accuracy
This scanner is free and will always remain free for our website's users.
This file is not matched with any known malware in the database. You can either do a full real-time scan of the file or skip it to upload a new file. Doing a full scan with 64 antivirus programs can take up to 3-4 minutes per file.
Drag and Drop File Here To Scan
Analyzing 0 s
Each file will be scanned with up to 64 antivirus programs to ensure maximum accuracy
    This scanner is based on VirusTotal's API. By submitting data to it, you agree to their Terms of Service and Privacy Policy, and to the sharing of your sample submission with the security community. Please do not submit files with personal information if you do not want them to be shared.

    Falls die gescannten Dateien als bösartig eingestuft werden, sollten Sie den Vorgang beenden und sie zusammen mit den zugehörigen Ordnern löschen.

    Wenn Sie den Verdacht haben, dass neben der Ransomware auch eine andere Bedrohung Ihren Computer kompromittiert hat, ist es eine gute Idee, Ihre Hosts-Datei auf bösartige Änderungen zu überprüfen. Kopieren Sie dazu diese Zeile:

    notepad %windir%/system32/Drivers/etc/hosts

    Fügen Sie dann in der Suchleiste des Startmenüs ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Wenn Sie gehackt wurden, ist eines der sichtbarsten Anzeichen dafür, dass Sie gehackt wurden, das Vorhandensein von Dutzenden von fremden IP-Adressen in Ihrer Hosts-Datei unter Localhost im Text: 

     

    Wenn Sie verdächtige IPs unterhalb von „Localhost“ in Ihrer Hosts-Datei finden, schreiben Sie uns am besten in den Kommentaren, damit wir Sie beraten können, was am besten zu tun ist.

    Wenn Sie schließlich alle Spuren von Qmak dauerhaft entfernen möchten, sollten Sie nicht vergessen, Ihre Registrierung auf Ransomware-bezogene Einträge zu überprüfen.

    Am einfachsten ist es, den Registrierungs-Editor zu öffnen (geben Sie Regedit in die Suchleiste des Startmenüs ein und drücken Sie die Eingabetaste).

    Wenn der Editor gestartet wird, öffnen Sie ein Suchfeld (CTRL und F) und geben Sie den Namen der Ransomware ein. Drücken Sie dann auf „Weiter suchen“. Wenn Ergebnisse mit diesem Namen angezeigt werden, müssen Sie diese löschen. Seien Sie jedoch äußerst vorsichtig, denn wenn Sie einen Eintrag löschen, der nichts mit der Infektion zu tun hat, können Sie Ihr Betriebssystem und die darin installierte legitime Software ernsthaft beschädigen. 

    Schließen Sie anschließend den Registrierungseditor und gehen Sie zur Suchleiste des Startmenüs. Geben Sie dort jeden der folgenden Einträge ein und öffnen Sie den Ordner:

    1. %AppData%
    2. %LocalAppData%
    3. %ProgramData%
    4. %WinDir%
    5. %Temp%

    Um alle Spuren von Qmak zu entfernen, löschen Sie alles in Temp. Überprüfen Sie in den übrigen Ordnern, ob etwas Neues und Zufälliges hinzugefügt wurde, und wenn Sie glauben, dass es Teil der Infektion ist, entfernen Sie es. 

    Falls Sie Hilfe benötigen oder Probleme auftreten, können Sie uns gerne eine Nachricht in den Kommentaren hinterlassen. Für eine schnelle und risikofreie Entfernung von Qmak und allen zugehörigen Dateien empfehlen wir Ihnen, das von uns empfohlene leistungsstarke Antivirenprogramm zu verwenden oder die Dateien, die Ihnen verdächtig erscheinen, mit unserem kostenlosen Online-Virenscanner zu überprüfen. 

    Wie entschlüsselt man Qmak-Dateien?

    Wenn Sie sich zu 100 % sicher sind, dass Qmak vollständig von Ihrem Computer entfernt wurde, können Sie die in diesem Leitfaden aufgeführten Lösungen zur Wiederherstellung von Dateien ausprobieren. 


    Was ist Qmak?

    Qmak ist eine Malware-Bedrohung, die sich unbemerkt in den Computer einschleicht, die wichtigsten Benutzerdateien sperrt und dann eine Lösegeld fordernde Nachricht auf dem Bildschirm platziert. Wenn das Qmak-Opfer das Lösegeld nicht zahlt, erhält es nie den Entschlüsselungsschlüssel, mit dem es seine Dateien entsperren kann.

    Während des Verschlüsselungsprozesses der Dateien des Opfers zeigt der Virus fast keine Symptome, so dass es sehr schwierig und unwahrscheinlich ist, seine Anwesenheit zu bemerken. Hinzu kommt, dass selbst die besten Sicherheitsprogramme oft nicht in der Lage sind, die Aktivität solcher Malware zu erkennen und sie abzufangen, was einer der Hauptgründe für die hohen Erfolgsraten von Bedrohungen wie Qmak ist.

    Nachdem die Verschlüsselung abgeschlossen ist, sind die Hauptsymptome der Malware-Infektion die Unfähigkeit des Benutzers, eine der verschlüsselten Dateien zu öffnen, und das Vorhandensein einer Lösegeldforderung in Form einer Notizblockdatei oder eines Banners, das auf dem Computerbildschirm angezeigt wird. In dieser Notiz werden die Lösegeldforderungen der Hacker detailliert aufgeführt und es wird genau beschrieben, wie die Zahlung erfolgen soll, die oft in Bitcoins oder einer anderen Kryptowährung gefordert wird.


    Ist Qmak ein Virus?

    Qmak ist ein Virus, der wertvolle Daten verschlüsselt, um sie unzugänglich zu machen, und vom Eigentümer der Daten ein Lösegeld für den Entschlüsselungsschlüssel verlangt, der sie entsperren kann. Der Qmak-Virus beschädigt den Computer nicht, kann aber zu schweren Datenverlusten führen.

    Die Verschlüsselung des Virus, die einmal auf Ihre Dateien angewendet wurde, verschwindet nicht automatisch, wenn die Malware vom Computer gelöscht wird. Mit anderen Worten: Selbst wenn es Ihnen gelingt, Qmak zu entfernen, müssen Sie weiterhin mit der Verschlüsselung zurechtkommen. Dennoch ist die Entfernung des Virus ein entscheidender Teil der Bekämpfung eines solchen Malware-Angriffs, da dies verhindern könnte, dass Qmak in Zukunft weitere Dateien verschlüsselt.

    Sobald Sie den Virus entfernt haben, haben Sie außerdem die Möglichkeit, verschiedene alternative Methoden zur Datenwiederherstellung auszuprobieren, die keine Lösegeldzahlung vorsehen. Dies ist in der Tat die Vorgehensweise, die wir denjenigen empfehlen, die von Qmak angegriffen wurden.


    Wie entschlüsselt man Qmak-Dateien?

    Um Qmak-Dateien zu entschlüsseln, können Sie entweder das Lösegeld an die Hacker überweisen oder versuchen, die Dateien auf eigene Faust mit alternativen Methoden wiederherzustellen. Wenn Sie versuchen, Qmak-Dateien zu entschlüsseln, empfehlen wir, alle Alternativen auszuschöpfen, bevor Sie sich für die Zahlung des Lösegelds entscheiden.

    Der Grund, warum wir unseren Lesern immer davon abraten, den Forderungen der Ransomware-Erpresser nachzugeben, ist, dass die Zahlung des Lösegelds keine Garantie für die Wiederherstellung der gesperrten Daten ist. Wie Sie sich vorstellen können, handelt es sich bei den Hintermännern von Viren wie Qmak um unehrliche Cyberkriminelle, denen es egal ist, ob Ihre Dateien wieder zugänglich werden. Das bedeutet, dass sie Ihnen den benötigten Entschlüsselungsschlüssel liefern können oder auch nicht, aber jedes Geld, das Sie ihnen schicken, wäre für immer weg, unabhängig davon, ob Sie wieder Zugriff auf Ihre verschlüsselten Dateien erhalten. Auch wenn sich die alternativen Methoden, die Sie anwenden könnten, als unwirksam erweisen, ist es immer noch besser, sie zuerst auszuprobieren, bevor Sie die Lösegeldzahlung in Betracht ziehen.

    Die mobile Version verlassen