Virus Removal Guides

Rigd Virus

Rigd

Rigd ist eine verheerende Computerbedrohung, die Benutzer belästigt, indem sie ihre Daten sperrt und Lösegeld von ihnen erpresst. Rigd verschlüsselt heimlich alle wichtigen Benutzerdaten auf dem infizierten Computer, ohne sichtbare Symptome auszulösen, und verrät dann seine Anwesenheit durch eine Lösegeldforderung.

Die Lösegeldforderung wird in der Regel in Form eines Popup-Banners angezeigt, das automatisch auf dem Bildschirm erscheint, sobald die Verschlüsselung abgeschlossen ist und/oder wenn der Benutzer versucht, eine verschlüsselte Datei zu öffnen. Eine andere Möglichkeit ist, dass sich die Lösegeldforderung in einer auf dem Desktop erstellten Notizblockdatei oder in den Ordnern mit den gesperrten Dateien befindet. In all diesen Fällen ist das Ziel der Notiz dasselbe – das Opfer darüber zu informieren, was von ihm verlangt wird, damit ihm der Entschlüsselungsschlüssel für seine Dateien zugesandt wird. Auch die Forderung ist so gut wie immer dieselbe – der Benutzer wird aufgefordert, einen bestimmten Geldbetrag zu zahlen, indem er die Anweisungen in der Lösegeldforderung befolgt. In der Regel bedeutet dies den Kauf von Bitcoins und deren Überweisung an die virtuelle Geldbörse des Hackers/der Hacker hinter der Ransomware wie Koom, Efdc . Wenn das Geld nicht auf die in der Notiz beschriebene Weise gezahlt wird, wird der Schlüssel nicht an das Opfer gesendet. Was viele Benutzer, die von Ransomware angegriffen wurden, jedoch nicht bedenken, ist die Tatsache, dass der Schlüssel, den sie so dringend benötigen, möglicherweise nicht an sie gesendet wird, selbst wenn sie alles gemäß den Anweisungen in der Lösegeldforderung tun und das Lösegeld zahlen. Die Cyberkriminellen auf der anderen Seite sind, nun ja, genau das, Kriminelle – Sie haben keinen Grund, ihnen zu vertrauen, und wenn Sie ihnen Ihr Geld schicken, haben Sie nur die Garantie, dass Sie dieses Geld nie wieder sehen werden. Was die Wiederherstellung Ihrer Dateien angeht, so gibt es keine Garantie, dass Sie jemals den Schlüssel erhalten, der zur Freigabe der gesperrten Daten erforderlich ist.

Der Rigd-Virus

Der Rigd-Virus ist eine heimtückische Computerbedrohung, die Ihre Dateien unbemerkt verschlüsselt, um sie unzugänglich zu machen. Sobald der Rigd-Virus die Verschlüsselung Ihrer Dateien abgeschlossen hat, erpresst er Sie zur Zahlung eines Lösegelds im Austausch für den Freigabeschlüssel der Dateien.

Wenn Sie nicht bereit sind, Ihr Geld zu riskieren, indem Sie das Lösegeld zahlen, oder wenn Sie sich eine solche Zahlung einfach nicht leisten können, raten wir Ihnen, die Anweisungen in unserem Leitfaden unten durchzulesen. Dort erfahren Sie, wie Sie diese Infektion von Ihrem System entfernen und dann einige alternative Methoden ausprobieren können, die Ihnen bei der Wiederherstellung einiger Ihrer Dateien helfen könnten.

Die Entschlüsselung der .Rigd-Datei

Die Entschlüsselung der .Rigd-Datei ist ein Verfahren, das Sie durchführen müssen, um Ihre verschlüsselten Dateien freizugeben. Die Entschlüsselung der .Rigd-Datei kann nur dann abgeschlossen werden, wenn Sie einen funktionierenden Entschlüsselungsschlüssel haben, der genau dem auf Ihrem Computer verwendeten Verschlüsselungscode entspricht.

Allerdings kann der Entschlüsselungsprozess manchmal ganz umgangen werden, wenn das Opfer Glück hat. Wie bereits erwähnt, finden Sie in der unten stehenden Entfernungsanleitung einige Vorschläge zur möglichen Wiederherstellung Ihrer Dateien, ohne dass Sie das Lösegeld bezahlen müssen.

Überblick:

NameRigd
Typ Ransomware
Viren-Tools

Rigd Ransomware Entfernen


Bei dieser ersten Anweisung ist ein Neustart des Systems im abgesicherten Modus erforderlich. Dadurch wird die Anzahl der ausgeführten Prozesse und Anwendungen auf die wichtigsten beschränkt, was es Ihnen hoffentlich leichter macht, die mit Rigd verbundenen bösartigen Prozesse zu erkennen.

Bevor Sie im abgesicherten Modus neu starten (klicken Sie auf den Link, um weitere Anweisungen zu erhalten), empfehlen wir Ihnen jedoch, diese Entfernungsanleitung als Lesezeichen in Ihrem Browser zu speichern, damit Sie schnell und einfach nachschlagen können.

WARNUNG! Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch, bevor Sie fortfahren!

Sobald der Computer erfolgreich im abgesicherten Modus neu gestartet wurde, sollten Sie als Erstes überprüfen, welche Programme mit dem Computer gestartet werden. In vielen Fällen sind die Komponenten der Ransomware-Infektion auf der Registerkarte „Start“ des Fensters „Systemkonfiguration“ zu finden. Klicken Sie deshalb auf die Schaltfläche im Startmenü, geben Sie msconfig in die Suchleiste ein und drücken Sie die Eingabetaste:

Klicken Sie dann auf die Registerkarte Autostart und entfernen Sie das Häkchen bei den Startelementen, die verdächtig aussehen, seltsame Namen haben oder „Unbekannter“ Hersteller sind und einfach nicht mit einem legitimen Programm verbunden werden können, das normalerweise mit dem Start Ihres Computers beginnt.

  • Achtung! Um der Erkennung zu entgehen, kann die Ransomware einen gefälschten Herstellernamen für ihren Prozess verwenden. Daher ist es eine gute Idee, jeden Prozess im Startup online zu überprüfen, um sicherzustellen, dass er legitim ist.

Wenn Sie damit fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche OK und schließen das Fenster.

Apropos bösartige Prozesse: Als Nächstes müssen Sie überprüfen, welche Prozesse im Task-Manager laufen. Drücken Sie dazu die Tastenkombination aus CTRL, SHIFT und ESC und klicken Sie auf die Registerkarte „Prozesse“.

Versuchen Sie darin sorgfältig herauszufinden, ob es gefährliche Prozesse gibt. Ein mögliches Warnsignal könnte sein, dass ein bestimmter Prozess zu viel CPU- und Speicherleistung beansprucht, ohne dass Sie tatsächlich etwas auf dem Computer tun. Eine weitere rote Fahne könnte der Name des Prozesses sein, der zufällige Zeichen enthalten oder dem Namen eines legitimen Prozesses ähneln könnte, aber mit fehlenden oder verdrehten Buchstaben im Namen.

Alles, was verdächtig aussieht, sollte auf bösartigen Code überprüft werden. Das geht am besten, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den fragwürdigen Prozess klicken und Dateispeicherort öffnen wählen:

Sobald Sie das getan haben, sollten Sie die Dateien dieses Prozesses mit einem leistungsstarken Virenscanner scannen, wie den, den Sie unten finden:


Each file will be scanned with up to 64 antivirus programs to ensure maximum accuracy
This scanner is free and will always remain free for our website's users.
This file is not matched with any known malware in the database. You can either do a full real-time scan of the file or skip it to upload a new file. Doing a full scan with 64 antivirus programs can take up to 3-4 minutes per file.
Drag and Drop File Here To Scan
Analyzing 0 s
Each file will be scanned with up to 64 antivirus programs to ensure maximum accuracy
    This scanner is based on VirusTotal's API. By submitting data to it, you agree to their Terms of Service and Privacy Policy, and to the sharing of your sample submission with the security community. Please do not submit files with personal information if you do not want them to be shared.

    Sie werden wissen, dass der Prozess beendet werden muss, wenn seine Dateien als gefährlich eingestuft werden. Nachdem Sie den Prozess durch Rechtsklick beendet haben, vergessen Sie nicht, die infizierten Dateien und ihre Ordner aus dem Dateispeicher zu löschen.

    Als Nächstes müssen Sie überprüfen, ob Rigd unerlaubte Änderungen an der Hosts-Datei Ihres Systems vorgenommen hat. Manchmal sind verdächtig aussehende IP-Adressen unter Localhost im Text ein Zeichen für einen Hackerangriff. Um zu sehen, ob solche Änderungen in Ihrer Hosts-Datei vorgenommen wurden, kopieren Sie die folgende Zeile, fügen Sie sie in die Suchleiste des Startmenüs ein und drücken Sie die Eingabetaste:

    notepad %windir%/system32/Drivers/etc/hosts

    Scrollen Sie in der sich öffnenden Notepad-Datei nach unten, bis Sie Localhost finden, und achten Sie auf die IPs, die unten aufgeführt sind: 

     

    Wenn verdächtige IPs wie die auf dem obigen Beispielbild unterhalb von „Localhost“ in Ihrer Datei zu finden sind, ist es ratsam, dass Sie uns in den Kommentaren eine Kopie der IPs zukommen lassen, damit wir uns diese ansehen und Ihnen die besten Maßnahmen vorschlagen können.

    Ransomware-Bedrohungen wie Rigd sind für ihre Raffinesse und Hartnäckigkeit bekannt. In vielen Fällen neigen diese Bedrohungen dazu, heimlich bösartige Komponenten in der Systemregistrierung hinzuzufügen, um die Entfernung der Infektion für Nichtfachleute zu erschweren. Wenn Sie Rigd jedoch ein für alle Mal loswerden möchten, müssen Sie alle Dateien und Ordner, die möglicherweise mit der Ransomware in Verbindung stehen könnten, in der Registrierung finden und löschen.

    Dafür gibt es im Allgemeinen zwei Möglichkeiten.

    Die erste Möglichkeit besteht darin, die Registrierung manuell nach schädlichen Dateien zu durchsuchen, indem Sie den Registrierungseditor starten (geben Sie Regedit in die Suchleiste des Startmenüs ein und drücken Sie die Eingabetaste) und dann mit CTRL und F den Namen der Ransomware-Infektion in das Suchfeld eingeben und nach Einträgen suchen, die gelöscht werden müssen.

    Wenn Sie sich dazu entschließen, dies manuell zu tun, müssen Sie sehr vorsichtig sein, dass Sie keine Einträge löschen, die nichts mit Rigd zu tun haben, da dies Ihr System ernsthaft beschädigen kann.

    Die andere Methode, die für Laien viel sicherer ist, besteht darin, das auf dieser Seite verlinkte leistungsstarke Tool zum Entfernen von Viren zu verwenden und die Einträge, die es als bösartig kennzeichnet, sicher zu löschen. 

    Sobald Sie die Registrierung bereinigt haben, sollten Sie den Inhalt der folgenden Ordner manuell überprüfen, indem Sie jeden einzelnen Ordner genau so eingeben, wie er in der Suchleiste des Startmenüs angezeigt wird, und die Eingabetaste drücken:

    1. %AppData%
    2. %LocalAppData%
    3. %ProgramData%
    4. %WinDir%
    5. %Temp%

    Grundsätzlich müssen Sie in jedem der aufgelisteten Ordner nach Einträgen suchen, die etwa zu dem Zeitpunkt hinzugefügt wurden, als die Ransomware-Infektion auftrat. Achten Sie auf alle Dateien und Ordner mit zufälligen Namen. Wenn Sie den Temp-Ordner öffnen, wählen Sie alles dort aus und löschen Sie es. Auf diese Weise löschen Sie alle temporären Dateien, die mit Rigd in Verbindung stehen könnten. 

    Entschlüsselung von Rigd-Dateien

    Als Opfer eines Ransomware-Angriffs ist Ihre größte Sorge wahrscheinlich, wie Sie Ihre verschlüsselten Dateien wiederherstellen können. Glücklicherweise haben wir einen speziell erstellten und sehr detaillierten Leitfaden dazu, den Sie hier nachlesen können.

    Bevor Sie dies tun, müssen Sie jedoch sicherstellen, dass alle Spuren von Rigd erfolgreich vom infizierten Computer entfernt wurden. Andernfalls kann jeder Versuch, Dateien wiederherzustellen, fehlschlagen und sogar Ihre Sicherungsquellen können verschlüsselt werden, wenn Sie sie an einen Computer anschließen, der nicht vollständig gereinigt wurde.

    Um Ihren Computer auf versteckte Ransomware-bezogene Dateien zu überprüfen, empfehlen wir Ihnen, das Antivirenprogramm auf dieser Seite herunterzuladen oder alle Dateien, die verdächtig aussehen, mit unserem kostenlosen Online-Virenscanner zu überprüfen. Sie können uns auch gerne in den Kommentaren um Hilfe bitten, falls Sie Probleme haben sollten. 

    Was ist Rigd?

    Rigd ist ein bösartiges, auf Dateien abzielendes Programm, das einen geheimen Verschlüsselungsalgorithmus verwendet, um den Zugriff auf die wichtigsten auf Ihrem PC gespeicherten Dateien zu blockieren. Um wieder Zugriff auf die von Rigd verschlüsselten Dateien zu erhalten, müssen Sie ein Lösegeld für den Entschlüsselungsschlüssel zahlen.
    Die Hauptgefahr, die von Rigd ausgeht, ist die Möglichkeit, sehr wichtige Daten wie Arbeits- oder Universitätsprojekte oder andere wertvolle Daten zu verlieren. Wenn Sie jedoch Kopien der von der Ransomware verschlüsselten Dateien haben, die auf einem anderen Gerät oder in einer Cloud gespeichert sind, sollte der Angriff durch diesen Virus kein so ernstes Problem darstellen. Das Gleiche gilt, wenn Sie keine sehr wertvollen Dateien auf dem Computer haben, und es wäre kein großes Problem für Sie, wenn die Dateien, die verschlüsselt wurden, für immer in ihrem unzugänglichen Zustand bleiben.
    Es muss jedoch gesagt werden, dass Ransomware-Viren oft mit Trojanern, Rootkits und anderen Bedrohungen gepaart sind. Wenn sich also Rigd in Ihrem System befindet, kann es sein, dass auch ein anderer Virus vorhanden ist.

    Ist Rigd ein Virus?

    Rigd ist ein Virus, der als Erpressungstool eingesetzt wird und Ihre Dateien durch die Verwendung eines militärischen Verschlüsselungsalgorithmus unzugänglich machen kann. Um ein System zu infizieren, kann der Rigd-Virus durch ein trojanisches Pferd unterstützt werden, das ihn automatisch auf den Computer herunterlädt.
    Wenn Sie versuchen, mit diesem Malware-Angriff umzugehen und den Schaden zu minimieren, den er verursachen kann, ist es wichtig, die Situation rational zu bewerten und nicht den Manipulationsversuchen des Hackers nachzugeben. Nachdem der Virus die Verschlüsselung abgeschlossen hat, erscheint auf Ihrem Computer eine Lösegeldforderung, die so verfasst ist, dass Sie das geforderte Lösegeld so schnell wie möglich zahlen sollen. Selbst wenn die gesperrten Dateien wirklich wichtig für Sie sind, sollten Sie nicht aus Panik handeln und das Lösegeld sofort bezahlen. Stattdessen sollten Sie zunächst Ihre anderen Geräte und alle von Ihnen genutzten Cloud-Dienste auf sichere Kopien der gesperrten Dateien überprüfen. Außerdem können Sie alternative Lösungen zur Wiederherstellung von Dateien ausprobieren, die in Ihrer Situation möglicherweise verfügbar sind.

    Wie entschlüsselt man Rigd-Dateien?

    Um Rigd-Dateien zu entschlüsseln, wird empfohlen, alternative Datenwiederherstellungstechniken zu suchen und anzuwenden, anstatt das Lösegeld zu zahlen. Ein möglicher alternativer Weg zur Entschlüsselung von Rigd-Dateien ist die Verwendung eines kostenlosen Entschlüsselungs-Tools, das speziell dafür entwickelt wurde, von Rigd verschlüsselte Daten zu entschlüsseln.
    Es gibt viele Ransomware-Entschlüsselungstools im Internet und die meisten von ihnen sind kostenlos, aber sie sind alle auf eine bestimmte Ransomware-Bedrohung (oder mehrere Ransomware-Varianten, die einander ähnlich sind) spezialisiert. Um Rigd-Dateien mit einem solchen Tool zu entschlüsseln, benötigen Sie ein Tool, das speziell für diesen Virus entwickelt wurde.
    Das Extrahieren älterer Versionen Ihrer gesperrten Dateien aus Schattenkopie-System-Backups ist eine weitere gültige Methode, die Sie als Alternative zur Lösegeldzahlung ausprobieren können.
    Wie auch immer Sie sich entscheiden, wir empfehlen Ihnen dringend, die Zahlungsvariante nur als letzten Ausweg in Betracht zu ziehen, und selbst dann nur, wenn die verschlüsselten Dateien das Risiko wert sind.

    Die mobile Version verlassen