Quick Driver Updater Virus


Quick Driver Updater

Quick Driver Updater ist eine Trojaner-Infektion, die von Personen mit böswilligen Absichten verwendet wird, um schädliche Aktivitäten auf Ihrem Rechner auszuführen. Quick Driver Updater kann seinen Erstellern Fernzugriff auf das gesamte System bieten und ihnen die Möglichkeit geben, nach Belieben damit herumzuspielen. Trojaner gehören zu den bösartigsten Programmen, die Ihnen begegnen können.

Sie sind die multifunktionellsten Waffen der Hacker. Darüber hinaus ist die Funktionalität der Trojaner so vielfältig, dass Sie sich der Absicht des jeweiligen Trojaners möglicherweise erst dann bewusst werden, wenn einige seiner möglichen bösartigen Auswirkungen auftreten. In gewisser Weise können Sie sich also glücklich schätzen, dass Sie den Quick Driver Updater entdeckt haben, denn jetzt müssen Sie ihn nur noch rechtzeitig entfernen, bevor er sein volles bösartiges Potenzial auf Ihrem Computer entfaltet. Der unten stehende Entfernungsleitfaden kann Ihnen bei dieser unangenehmen Aufgabe helfen. Stellen Sie also sicher, dass Sie ihn überprüfen und den Trojaner so schnell wie möglich loswerden.

Was ist Quick Driver Updater?

Wie jede andere trojanerbasierte Bedrohung kann Quick Driver Updater viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten haben. Jede einzelne davon ist sehr aufdringlich oder schädlich. Die folgende Liste enthält nur einige, die von unseren Experten als die häufigsten angesehen werden.

  •  Trojaner können als Datendiebe auftreten – das bedeutet, dass sich auf dem infizierten Computer tatsächlich keine sicheren Daten oder Informationen befinden. Der Trojaner könnte Ihre Tastatureingaben aufzeichnen oder Sie buchstäblich über Ihre Webkamera ausspionieren. Dies kann es den Hackern ermöglichen, Sie zu missbrauchen. In einigen Fällen könnten sich die Gauner auf Ihre Firmengeheimnisse konzentrieren und wenn Ihr Computer Teil Ihres Netzwerks ist, können sie den Trojaner verwenden, um einen Weg zu finden, ihn zu hacken. Die Hacker könnten auch in der Lage sein, Ihre Passwörter zu stehlen und Ihre Bankkonten anhand von dem Trojaner gelieferter, sensibler Informationen zu leeren. Auch Ihre Social-Media-Konten könnten ein Ziel der Cyberkriminellen sein. Vielleicht wollen sie Ihre Identität stehlen oder Ihre Profile hacken und in Ihrem Namen kriminelle Taten begehen.
  • Trojaner können andere Viren verbreiten. Еine Bedrohung wie Quick Driver Updater kann als Hintertür zu einem ganzen Arsenal von Schadprogrammen wie Ransomware, Spyware und RootKits dienen. Die Rolle des Trojaners besteht normalerweise darin, festzustellen, welche Programme in Ihrem System Schwachstellen aufweisen, die ausgenutzt werden können. Dabei kann es sich um veraltete Sicherheitsprogramme oder das Fehlen von Antiviren-Software handeln, aber auch um veraltete Aппликатионен und Systemsicherheits-Patches. Wenn eine solche Schwachstelle entdeckt wird, kann sie leicht zu einem offenen Tor für eine Vielzahl von schädlichen Programmen werden.
  • Ein Trojaner kann System-Registrierungsschlüssel ändern und Daten modifizieren. Das kann für die Kriminellen, die die Kontrolle über die Infektion haben, ein Riesenspaß sein. Sie können den Trojaner so einstellen, dass er Ihren Festplatteninhalt löscht oder Ihr gesamtes Gerät zum Absturz bringt und auf diese Weise Ihren Rechner unbrauchbar macht.

Ein Trojaner kann Ihren Computer in einen Bot verwandeln. Wenn das der Fall ist, beginnt der Rechner, Remote-Befehle auszuführen, die nicht von Ihnen sondern von den Kriminellen initiiert wurden. Beispielsweise kann der Bot-Computer beginnen, Spam zu versenden oder eine illegale Aktivität in Ihrem Namen auszuführen, ohne dass Sie etwas unternehmen.

Auch hier erinnern wir Sie daran, dass es sich hierbei nur um die häufigsten möglichen Anwendungen handelt und Ihr spezieller Fall könnte ganz anders aussehen. Deshalb ist es eine gute Idee, den Quick Driver Updater sofort zu entfernen, ohne darauf zu warten, dass er seinen bösartigen Zweck offenbart.

Am besten verwenden Sie dazu ein professionelles Entfernungsprogramm (wie das auf dieser Seite), denn auf diese Weise können Sie Ihren gesamten Computer scannen und alle versteckten Komponenten entfernen, die mit dem Trojaner in Verbindung stehen. Eine andere Möglichkeit, mit der Infektion umzugehen, besteht darin, sie manuell zu löschen. In diesem Fall müssen Sie auf jeden Fall einen detaillierten Entfernungsleitfaden wie diesen verwenden, den wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt haben.

Überblick:

Name Quick Driver Updater
Typ Trojaner
Virus-Tool

So entfernen Sie Quick Driver Updater Virus

Der erste und einfachste Weg, diesen Virus zu entfernen, ist die Deinstallation der App, die ihn in Ihr System gebracht hat, über die Systemsteuerung. Wenn diese Methode für Sie funktioniert, brauchen Sie nicht weiter in der Anleitung zu gehen und versuchen Sie die fortgeschrittenen Schritte zur Entfernung.

  1. Zuerst müssen Sie die Systemsteuerung auf Ihrem Computer aufrufen – dazu geben Sie einfach Systemsteuerung in das Suchfeld unter dem Startmenü ein. Das erste Ergebnis, das angezeigt wird, sollte das Symbol für die Systemsteuerung sein – Sie müssen es anklicken.
  2. Suchen Sie dann die Stelle, an der „Programm deinstallieren“ steht, und wählen Sie diese aus.
  3. Nun sollte eine Liste aller Programme und Anwendungen, die auf Ihrem PC installiert sind, vor Ihnen liegen. Es ist wahrscheinlich, dass die Software, die für die Quick Driver Updater-Infektion verantwortlich ist, dort aufgeführt ist. Suchen Sie nach verdächtigen Einträgen in der Liste, aber erwarten Sie nicht, den Namen Quick Driver Updater dort zu sehen. Um sich die Suche zu erleichtern, wäre es eine gute Idee, auf „Installiert am“ zu klicken, um die Einträge nach dem Installationsdatum zu sortieren, so dass die zuletzt installierten ganz oben in der Liste angezeigt werden würden. Wenn die Malware-Infektion erst kürzlich aufgetreten ist, befindet sich die dafür verantwortliche App/das Programm wahrscheinlich näher an der Spitze.
  4. Wenn Sie glauben, dass Sie herausgefunden haben, welches Element in der Liste der potenzielle Übeltäter ist, wählen Sie es aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche oben, auf der Deinstallieren/Ändern steht.
  5. Folgen Sie den Aufforderungen des Deinstallationsassistenten, der sich wahrscheinlich öffnet, aber denken Sie daran, NICHT auf JA zu klicken, wenn dieses Dialogfeld auf Ihrem Bildschirm erscheint:
    virus-removal1
  6. Dies soll Sie dazu verleiten, weitere Malware und/oder unerwünschte Software auf Ihrem Computer zu installieren, daher müssen Sie die Option NEIN wählen.
  7. Nachdem Sie mit der Deinstallation fertig sind, müssen Sie den Computer neu starten, damit alle am System vorgenommenen Änderungen übernommen werden. Wenn die Malware danach immer noch auf dem Computer vorhanden zu sein scheint, befolgen Sie bitte die Schritte, die unten aufgeführt sind.

Step1

Eine gute Faustregel bei der Problembehandlung auf Ihrem Computer ist es, diese vom abgesicherten Modus aus durchzuführen. Daher wäre der erste Schritt hier, den abgesicherten Modus auf Ihrem PC zu aktivieren. Wenn der Abgesicherte Modus auf einem Computer aktiviert ist, können nur die wichtigsten und unerlässlichen Prozesse ausgeführt werden, so dass hoffentlich alles, was mit dem Problem zusammenhängt, deaktiviert ist. Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie den Abgesicherten Modus auf Ihrem Computer aktivieren können, folgen Sie den Schritten in dieser Anleitung.

Step2

WARNUNG! SORGFÄLTIG LESEN, BEVOR SIE FORTFAHREN!

Um den Quick Driver Updater zu entfernen, müssen Sie als erstes die Task-Manager-App aufrufen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, aber am schnellsten geht es, wenn Sie die Tastenkombination Strg + Umschalt + Esc drücken. Schauen Sie sich die verschiedenen Registerkarten im Task-Manager an und öffnen Sie die Registerkarte „Prozesse“. Dort finden Sie eine Liste aller Prozesse, die derzeit auf Ihrem Computer ausgeführt werden, und höchstwahrscheinlich stammen einer oder mehrere von ihnen vom Quick Driver Updater-Virus. Auch hier sollten Sie nicht erwarten, den genauen Namen des Virus zu sehen, sondern nach Prozessen suchen, die viel RAM oder CPU verbrauchen und die scheinbar nicht mit einem der Programme zusammenhängen, die Sie gerade ausführen.

Beachten Sie, dass einige der Prozesse dort wichtige Systemprozesse sind, also stellen Sie immer sicher, dass Sie zuerst den Namen jedes Prozesses googeln, den Sie für verdächtig halten, um auszuschließen, dass es sich um einen systembezogenen Prozess handelt, bevor Sie ihn stoppen oder seine Quelle löschen.

malware-start-taskbar

Wenn Sie glauben, den/die schuldigen Prozess(e) gefunden zu haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und öffnen Sie seinen Dateispeicherort. Alle Dateien, die sich in dem sich öffnenden Ordner befinden, sollten auf Malware überprüft werden. Dazu können Sie den kostenlosen Online-Malware-Scanner verwenden, den wir auf unserer Seite anbieten:

Each file will be scanned with up to 64 antivirus programs to ensure maximum accuracy
This scanner is free and will always remain free for our website's users.
This file is not matched with any known malware in the database. You can either do a full real-time scan of the file or skip it to upload a new file. Doing a full scan with 64 antivirus programs can take up to 3-4 minutes per file.
Drag and Drop File Here To Scan
Drag and Drop File Here To Scan
Loading
Analyzing 0 s
Each file will be scanned with up to 64 antivirus programs to ensure maximum accuracy
    This scanner is based on VirusTotal's API. By submitting data to it, you agree to their Terms of Service and Privacy Policy, and to the sharing of your sample submission with the security community. Please do not submit files with personal information if you do not want them to be shared.


    Wenn der Scanner in einer der Dateien Malware entdeckt, löschen Sie diese Dateien und den Ordner, in dem sie enthalten waren. Gehen Sie zurück zu dem Prozess, der Sie zu diesem Ordner geführt hat, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie die Option Prozess beenden.

    Denken Sie daran, dass kein Scanner fehlerfrei ist, und wenn es sich um eine neue Bedrohung handelt, ist er möglicherweise nicht in der Lage, den bösartigen Code zu erkennen. Wenn Sie also sicher sind, dass eine bestimmte Datei oder ein bestimmter Ordner in irgendeiner Weise mit dem Quick Driver Updater-Trojaner in Verbindung steht, sollten Sie sie unbedingt löschen, auch wenn der Malware-Scanner sie nicht als Bedrohung erkennt.

    Step3

    Der nächste Schritt besteht darin, alle Startobjekte zu deaktivieren, die mit der Infektion in Verbindung stehen könnten. Sie können dies über die Systemkonfigurations-App tun. Um darauf zuzugreifen, geben Sie einfach Systemkonfiguration im Startmenü ein und drücken die Eingabetaste. Klicken Sie dann auf die Registerkarte „Autostart“ und sehen Sie sich die dort aufgelisteten Elemente an. Suchen Sie auch hier nach fragwürdigen und verdächtigen Einträgen oder solchen, die einen „Unbekannten“ Hersteller haben.

    msconfig_opt

    Markieren Sie alle Einträge in der Autostart-Liste und entfernen Sie dann das Häkchen neben ihrem Namen. Wählen Sie Übernehmen und klicken Sie anschließend auf OK, um die Aktion abzuschließen.

    Step4

    Kopieren Sie nun die nächste Zeile in das Suchfeld des Startmenüs und drücken Sie die Enter: notepad %windir%/system32/Drivers/etc/hosts. Dadurch wird die Hosts-Datei für Ihren Computer geöffnet, die oft gehackt wird, wenn ein Virus auf den Computer gelangt. Sie erkennen, dass die Hosts-Datei gehackt wurde, indem Sie unter „Localhost“ nachsehen – wenn darunter IPs aufgeführt sind, bedeutet dies, dass sie wahrscheinlich von der Malware gehackt wurde. Manchmal nehmen jedoch auch legitime Programme Änderungen an dieser Datei vor und fügen ihre eigenen IPs hinzu. Teilen Sie uns daher am besten in den Kommentaren mit, ob und welche IP-Einträge Sie unter „Localhost“ haben, damit wir Ihnen sagen können, ob diese mit dem Virus in Verbindung stehen könnten.

    hosts_opt (1)

    Wenn wir Ihnen sagen, dass die IPs potenziell bösartig sind, oder Sie selbst ohne uns zu fragen feststellen können, dass sie verdächtig erscheinen und wahrscheinlich von der Malware stammen, löschen Sie sie aus der Textdatei „Hosts“ und drücken Sie anschließend Ctrl + S, um die vorgenommenen Änderungen in der Datei zu speichern.

    Step5

    Für diesen letzten Schritt müssen Sie eine System-App namens Registrierungs-Editor verwenden. Darin finden Sie viele wichtige und sehr sensible Systemeinstellungen, die nicht manipuliert werden dürfen. Daher ist es wichtig, dass Sie mit äußerster Vorsicht vorgehen und Elemente nur dann löschen, wenn Sie sicher sind, dass sie nicht mit Systemeinstellungen und -daten in Verbindung stehen. Wenn Sie sich hier nicht sicher sind, fragen Sie uns am besten im Kommentarbereich, bevor Sie etwas tun.

    Geben Sie zunächst regedit in das Startmenü ein und öffnen Sie den ersten Eintrag, der in den Ergebnissen angezeigt wird. Wahrscheinlich werden Sie aufgefordert, Ihre Administratorrechte anzugeben, damit die App Änderungen am System vornehmen kann – klicken Sie auf die Option Ja.

    Klicken Sie im Editor auf das Menü „Bearbeiten“ und wählen Sie dann die Option „Suchen“. Geben Sie in das kleine Suchfeld, das sich öffnet, den Namen des Virus ein und klicken Sie auf Weiter suchen. Löschen Sie alles, was gefunden wird, und klicken Sie dann erneut auf „Weiter suchen“, um zu sehen, ob es weitere Objekte gibt, die mit der Malware in Verbindung stehen. Spülen und wiederholen Sie diesen Vorgang, bis keine weiteren Elemente mit dem Namen Quick Driver Updater mehr vorhanden sind.

    Suchen Sie anschließend manuell im Registrierungs-Editor nach den nächsten Orten und suchen Sie dort nach Ordnern, die verdächtig aussehende Namen haben. Trojaner wie Quick Driver Updater benennen ihre Registrierungsordner oft mit seltsamen Namen, die lange Buchstaben- und/oder Zahlenfolgen darstellen, was normalerweise auffällt und leicht zu erkennen ist. Löschen Sie alle Ordner an diesen Orten, von denen Sie glauben, dass sie etwas mit dem Trojaner zu tun haben könnten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein bestimmter Ordner gelöscht werden muss, fragen Sie uns am besten im Kommentarbereich.

    • HKEY_CURRENT_USER > Software > *Suspiciously-named folder*
    • HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Windows > CurrentVersion > Run > *Suspiciously-named folder*
    • HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Internet Explorer > Main > *Suspiciously-named folder*
    blank

    About the author

    blank

    Violet George

    Violet ist eine aktive Autorin mit Leidenschaft für alles, was sich auf Cyber-Sicherheit bezieht. Es macht ihr Spass, Opfern bei der Entfernung von Computervirusinfektionen zu helfen, und erfolgreich mit den Folgen der Angriffe umzugehen. Aber das Wichtigste ist, dass Violet es zu ihrer Priorität macht, Zeit damit zu verbringen, Menschen über Fragen des Datenschutzes aufzuklären und die Sicherheit ihrer Computer zu gewährleisten. Sie ist der festen Überzeugung, dass sie durch die Verbreitung dieser Informationen Web-Benutzer in die Lage versetzen kann, ihre persönlichen Daten und ihre Geräte wirksam vor Hackern und Internet-Betrügern zu schützen.

    Leave a Comment