fbpx

Adware entfernen


Was ist Adware?

Adware ist eine der am weitesten verbreiteten Formen unerwünschter Software und führt in der Regel zu einer unkontrollierten Anzeige von aggressiver Werbung im Browser. Das Hauptziel von Adware-Anwendungen besteht darin, mehr Klicks auf ihre Anzeigen zu erhalten, um Pay-Per-Click-Einnahmen zu erzielen.

Im Allgemeinen werden die Anwendungen, die als Adware kategorisiert werden können, das System, auf dem sie installiert werden, nicht beschädigen, zumindest nicht auf direktem Wege. Allerdings kann der endlose Spam mit obstruktiven Online-Werbungen, Pop-ups, Bannern und Box-Nachrichten, die von ihnen ausgehen, die Nutzung Ihres Brain-Browsers erschweren. Normalerweise kann jeder Browser eine solche Anwendung hinzugefügt bekommen, und dazu gehören Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge und sogar Safari for Adware-Anwendungen, die mit Mac-Systemen kompatibel sind.

Wie Adware verteilt wird

Es gibt viele verschiedene Methoden, die verwendet werden können, um Anwendungen dieser Kategorie auf mehreren Computern zu installieren. Einige der gängigsten sind das Hinzufügen eines getarnten Download-Links zur Adware oder sogar das Anhängen der Anwendung selbst an eine Spam-Nachricht, die Verwendung von Clickbait-Anzeigen und gefälschten Aktualisierungsanforderungen, um Benutzer zum Herunterladen der unerwünschten Anwendungen zu verleiten, und auch das Einfügen der Adware in eine Anwendung eines Drittanbieters, um neben letzterer installiert zu werden.

Obwohl es manchmal schwierig sein kann, Ihren Computer sauber zu halten und irreführende Online-Inhalte zu erkennen, durch die eine Adware auf Ihrem Computer installiert werden könnte, gibt es dennoch einige wichtige Faustregeln, die Sie befolgen können, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, in Zukunft solche unerwünschten Anwendungen zu erhalten:

Erstens: Denken Sie daran, niemals mit etwas im Internet zu interagieren, das verdächtig oder unsicher aussieht. Dazu gehören Spam-Nachrichten, obskure Werbung, die ein Klickköder sein könnte, Aufforderungen zum Herunterladen nicht benötigter Software und vieles mehr.

Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Sie neue Programme, Anwendungen und andere Software nur von Quellen herunterladen, von denen Sie wissen, dass Sie ihnen vertrauen können. Vermeiden Sie das Herunterladen von unbekannten und fragwürdigen Websites oder von Websites, die illegal sein und zur Verbreitung von raubkopierter Software verwendet werden könnten.

Drittens vergessen Sie nie, alle Einstellungen in den Setup-Assistenten der Programme zu überprüfen, die Sie auf Ihrem Computer installieren möchten. Wenn einem Programm, das Sie installieren möchten, eine unerwünschte Werbesoftware-Komponente hinzugefügt wurde, sollten Sie diese in der Regel in der Lage sein, sie zu sehen und aus der Installation herauszulassen, indem Sie auf die Setup-Einstellungen Erweitert oder Benutzerdefiniert zugreifen. Wenn Ihnen eine solche Option nicht zur Verfügung steht, ist es am besten, das Programm nicht zu installieren.

Browser-Hijacker

Die Browser-Hijackers sind eine Kategorie unerwünschter Anwendungen, ähnlich Adware, die ebenfalls versuchen, in Ihren Browser aufgenommen zu werden und ihn mit aggressiver Werbung zu überfluten. Ein Browser-Hijacker wird jedoch auch versuchen, Änderungen in Ihrem Browser vorzunehmen und automatische Seitenumleitungen auszulösen.

Die Ziele dieser beiden Kategorien unerwünschter Software sind ähnlich, aber die Hijacker neigen dazu, noch aggressiver zu sein, da sie oft die Suchmaschine des Benutzers und auch die Adressen der Startseite und der Seite mit den neuen Tabs ändern. Diese Änderungen erhöhen die Kontrolle des Hijackers über Ihren Browser weiter und ermöglichen es ihm, Ihnen noch mehr Werbung zu zeigen und Sie plötzlich ohne jegliche Erlaubnis Ihrerseits auf beworbene Websites umzuleiten.

Wie diese Apps gefährlich sein können

Auch wenn die meisten Adware- und Browser-Hijacker-Anwendungen nicht darauf ausgelegt sind, schädlich zu sein, können sie Ihren Computer durch unkontrollierte Werbung, Umleitungen, Banner und andere Formen von Werbeinhalten einer Gefahr aussetzen. In einigen der schlimmsten Fälle kann der Benutzer seinen Computer nach der Interaktion mit einer unsicheren Anwendung sogar mit auf Dateien abzielender Ransomware oder heimtückischen Trojaner- und Spyware-Bedrohungen infizieren. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, alle Adware- oder Hijacker-Anwendungen, die sich derzeit auf Ihrem Computer befinden, zu deinstallieren, und wir können Ihnen dabei in den nächsten Zeilen helfen:

Überblick:

Name Adware
Typ  Adware/Browser Hijacker
Risikograd Mittel
Merkmale Adware- und Browser-Hijacker zielen auf den Browser des Benutzers ab und versuchen, sich mit Werbewänden zu füllen und unkontrollierte Umleitungen auf beworbene Websites auszulösen. Die Browser-Hijacker nehmen auch nicht autorisierte und unerwünschte Änderungen an den Einstellungen des betroffenen Browsers vor.
Verbreitung Diese beiden Arten von Anwendungen werden hauptsächlich über Datei-Bundles, irreführende Download-Aufforderungen, gefälschte Werbung und Spam-Nachrichten verbreitet.
Viren-Tools

 

Wie entferne ich Adware

step 1

Starten Sie den PC im abgesicherten Modus (Wenn Sie mit diesem Vorgang nicht vertraut sind, verwenden Sie bitte diese Anleitung).

Dieser Prozess dient zur Vorbereitung.

step 2

Versteckte Dateien und Ordner – Alle Dateien und Ordner anzeigen

  • Überspringen Sie diesen Schritt nicht – Adware Dateien könnten versteckt sein

Halten Sie die Windows-Taste und R zeitgleich gedrückt. Geben Sie appwiz.cpl ein und klicken Sie auf „OK‟.

German-guide-1

Sie befinden sich nun im Menü für die Systemsteuerung. Falls Sie verdächtige Einträge finden, löschen Sie diese.

Tippen Sie msconfig in das Suchfeld ein und bestätigen sie mit Enter. Ein Fenster wird sich öffnen.

German-Guide-2

Startup —>  Deaktivieren Sie alle Einträge mit „Unbekannt“

step 3

Halten Sie die Windows-Taste und R-Taste gleichzeitig gedrückt. Kopieren sie folgende Zeile und fügen sie diese in das Eingabefeld ein.

notepad %windir%/system32/Drivers/etc/hosts

Eine neue Datei wird sich öffnen. Wenn Ihr PC infiziert ist, werden am Ende verschiedene IP-Nummern zu sehen sein. Sie können dies mit folgendem Bild vergleichen.

german guide 8

Wenn Sie verdächtige IP-Adressen unter „Localhost“ angezeigt bekommen – teilen Sie uns diese bitte mittels Kommentarfunktion mit.

step 4

Drücken Sie gleichzeitig STRG + SHIFT + ESC. (STRG + Umschalten + ESC). Rufen Sie die Registerkarte „Prozesse“ auf. Versuchen Sie zu bestimmen, welche Prozesse schädlich sein könnten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, benutzen Sie die Google-Suche oder senden uns eine Nachricht.

WARNUNG! Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise sorgfältig durch, bevor Sie fortfahren!

Klicken sie auf jeden schädlichen Prozess einzeln mit der rechten Maustaste. Wählen Sie „Dateipfad öffnen“. Nachdem sich der Ordner geöffnet hat, beenden Sie den aktuellen Vorgang und löschen die Verzeichnisse.

German-guide-6 

step 5

Geben Sie „regedit“ in das Windows-Suchfenster ein. Drücken Sie Enter.

Danach drücken Sie die Tasten STRG und F gleichzeitig und tippen den Namen der Bedrohung ein. Mit einem Rechtsklick können Sie alle angezeigten identischen Einträge löschen. Falls das Löschen auf diesem Wege nicht möglich ist, können sie für einen manuellen Lösch- oder Deinstallationsvorgang das angezeigte Verzeichnis direkt aufrufen.

  • HKEY_CURRENT_USER—-Software—–Random Directory. Diese Einträge könnten Malware sein. Fragen Sie uns, falls sie sich über die Bösartigkeit von Dateien nicht sicher sind.
  • HKEY_CURRENT_USER—-Software—Microsoft—-Windows—CurrentVersion—Run– Random
    HKEY_CURRENT_USER—-Software—Microsoft—Internet Explorer—-Main—- Random

step 6

Rufen Sie in der Menüleiste Ihres Browsers das Dialogfeld Eigenschaften auf.

Anmerkung: Zwar wird hier Google Chrome angezeigt, eine ähnliche Vorgehensweise gilt jedoch auch für Firefox oder den Internet Explorer.

German-Guide-3

Eigenschaften—–> Löschen Sie im Ziel Eingabefenster alles hinter .exe.

Adware von Internet Explorer entfernen:

Öffnen Sie den IE, klicken Sie auf das „Zahnradzeichen“  —–> wählen Sie „Zusätze verwalten“:

Suchen Sie nach adware/malware —> Entfernen. Klicken Sie auf das „Zahnradzeichen“  —–>Internetoptionen —> ändern Sie die URL nach ihren Wünschen, falls diese von dem Virus verändert wurde.

 Adware von Firefox entfernen:

Öffnen Sie Firefox und klicken Sie auf folgendes Zeichen——-> Add-Ons —->Erweiterungen.

German-guide-4

Falls Sie adware/malware finden —> Entfernen

Adware von Google Chrome entfernen

Schießen Sie das Browser-Fenster. Navigieren Sie zu folgendem Pfad:

C:/Users/!!!!USER NAME!!!!/AppData/Local/Google/Chrome/User Data.

Finden Sie den “Default” Ordner:

 german-guide-5

Benennen Sie den Ordner in Backup Default um. Starten Sie Google Chrome erneut.

Die Bedrohung ist nun beseitigt, um ein erneutes Auftreten zu verhindern, sollten Sie jedoch die Anleitung bis zum letzten Punkt durchführen.

blank

About the author

blank

Bert L. Jackson

Bert L. Jackson ist seit mehr als 13 Jahren in der Cyber-Sicherheitsbranche als Berater und Mitarbeiter tätig. Er zeichnet sich durch unternehmerische Denkweise, kreative Problemlösungen, funktionsübergreifende Teams und Ergebnisorientierung aus.

Leave a Comment